Vorarlberger KMU-Preis: Weniger Bürokratie für die kleinen Unternehmen wichtig

Markt / 12.06.2020 • 14:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Vorarlberger KMU-Preis: Weniger Bürokratie für die kleinen Unternehmen wichtig
Nah bei den Unternehmen. Wirtschaftskammer-Präsident Hans Peter Metzler besucht viele KMU im Land, wie hier die Tischlerei Stuchly in Thüringen. WKV/MATHIS

KMU-Wettbewerb der VN und Wirtschaftskammer – jetzt bewerben!

Schwarzach, Feldkirch Die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) spielen eine tragende Rolle in der Unternehmenslandschaft, sie sind aber durch ihre Unternehmensgröße strukturell bedingt stärker von administrativen Belastungen betroffen. Das Ziel einer KMU-gerechten Wirtschaftspolitik muss es daher sein, kontinuierlich daran zu arbeiten, Hürden abzubauen und KMU sowie Unternehmertum zu fördern. Eine Top-Lehrlingsausbildung, Innovationskraft, ein offener Blick über die Grenzen und Fleiß sind nur einige Attribute, die Tag für Tag in den Spitzenleistungen der heimischen KMU ihren Niederschlag finden. Das alles wird durch die Coronakrise gerade auf eine harte Probe gestellt.

„Verbesserungsbedarf“

Speziell für die kleinen und mittleren Betriebe wurde ein bemerkenswertes Hilfspaket auf die Beine gestellt. „Leider hat sich dabei aber auch die Bürokratie in Österreich gezeigt. Das Tempo der Maßnahmen und die Treffsicherheit waren nicht optimal! Hier gibt es nach wie vor klaren Verbesserungsbedarf“, sagt WKV-Präsident Hans Peter Metzler. Trotz laufender Änderungen durch die Bundesregierung ist die Wirtschaftskammer bemüht, ihre Mitglieder so umfassend sowie korrekt wie möglich zu informieren und sie bestmöglich finanziell zu unterstützen. Metzler: „Daneben widmen wir uns jetzt ganz bewusst dem Aufbruch, dem Wiederhochfahren der Wirtschaft und der gesellschaftlichen Stimmung in unserem Land!“ Dazu hat die Wirtschaftskammer gemeinsam mit dem Land die Impulskampagne #eslebe für die heimische Wirtschaft mit einer klaren Botschaft geschaffen: Konsumieren schafft Arbeit. Jeder und jede kann durch Konsum und insbesondere durch Einkaufen bei unseren Unternehmen einen Beitrag für den Weg aus der Krise leisten.

Vor Augen führen

Besonders in der aktuellen Situation gelte es, den Stellenwert der Vorarlberger KMU für Wirtschaft und Gesellschaft der breiten Öffentlichkeit deutlich vor Augen zu führen. Mit dieser Plattform geschehe das seit 2009 ganz bewusst. „Daher sind wir unserem Partner VN dankbar, dass dieser Preis zum  zwölften Mal vergeben wird und auch eine entsprechende mediale Aufmerksamkeit bekommt“, erklärt Hans Peter Metzler. (Jetzt mitmachen: kmu.vn.at)