Handel zieht Zwischenbilanz

Markt / 12.02.2021 • 22:18 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Thomas Valentini vom gleichnamigen Bregenzer Schuhgeschäft spricht von einer durchschnittlichen Kundenfrequenz. „Es kommen trotz des kürzlichen Lockdowns nicht mehr Leute als sonst ins Geschäft.“ Ausgezeichnet sei die Maskendisziplin der Kunden. Diskussionen wie am Anfang der Pandemie gebe es so gut wie nicht mehr. Auch Abstand werde sehr selbstverständlich eingehalten. „Wenn Kunden im Geschäft sind, warten die nächsten. Meiner Meinung nach muss sich gerade in den kleinen Einzelhandelsgeschäften niemand vor Ansteckung fürchten.“

Thomas Valentini vom gleichnamigen Bregenzer Schuhgeschäft spricht von einer durchschnittlichen Kundenfrequenz. „Es kommen trotz des kürzlichen Lockdowns nicht mehr Leute als sonst ins Geschäft.“ Ausgezeichnet sei die Maskendisziplin der Kunden. Diskussionen wie am Anfang der Pandemie gebe es so gut wie nicht mehr. Auch Abstand werde sehr selbstverständlich eingehalten. „Wenn Kunden im Geschäft sind, warten die nächsten. Meiner Meinung nach muss sich gerade in den kleinen Einzelhandelsgeschäften niemand vor Ansteckung fürchten.“

Vorarlberger Handel zufrieden mit Restart – doch „normale“ Kundenfrequenz fehlt noch.