Dafür charterte Getzner einen Jumbo-Jet

Markt / 09.03.2021 • 20:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Mit diesem Jumbo-Jet und drei Linienmaschinen brachte Getzner die Werkstoffe vom Flughafen Linz ins Reich der Mitte. <span class="copyright"> FA/Lang</span>
Mit diesem Jumbo-Jet und drei Linienmaschinen brachte Getzner die Werkstoffe vom Flughafen Linz ins Reich der Mitte.  FA/Lang

Getzner-Werkstoffe-Großauftrag erfordert spektakulären Transport.

Bürs Das Bürser Unternehmen Getzner Werkstoffe, führender Spezialist für Schwingungs- und Erschütterungsschutz weltweit, realisiert derzeit im Großraum Peking den größten Einzelauftrag der Firmengeschichte für ein elastisches Gebäudelager. Das erfordert auch im Transport außergewöhnliche Wege. Um den Schwingungsschutz rechtzeitig liefern zu können, war eine Luftfrachtsendung in X-Large erforderlich: Der Transport der 8000 Quadratmeter Polyurethanplatten ist für Getzner der größte Luftfrachtauftrag der Firmengeschichte.

Insgesamt 21.500 Quadratmeter Gebäudefläche werden vor Vibrationen und Erschütterungen geschützt. Konkret werden 19.000 Quadratmeter Bodenfläche und 2500 Quadratmeter Wandfläche elastisch gelagert. Ein Teil der dafür notwendigen Platten wurden nun um Wochen früher benötigt, als in Bürs geplant. Das liegt auch daran, dass die Bauarbeiten untypischerweise während des „Chinese New Year“ fortgesetzt wurden. Um die Schwingungsisolierung rechtzeitig auf die Baustelle zu bringen, blieb Getzner keine andere Wahl, als die Ware mit einem Charter-Flug zu versenden.

Die übrigen Teillieferungen erfolgten per Bahn und Linienflugzeugen. „Andere Transportmittel wie Schiff und Bahn sind derzeit Mangelware und daher kurzfristig auch nicht verfügbar. Den Lufttransport über Linz hingegen konnten wir schnell organisieren. Die Abwicklung des Charterfluges erfolgte dank der Expertise von Cargomind Austria am Flughafen Linz-Hörsching höchst effizient. Das auf Luftfracht spezialisierte Unternehmen hat bereits in der Vergangenheit seine Kompetenz als verlässlicher Partner bewiesen“, erklärt Thomas Dorfner, Regional Sales Director Asia Pacific von Getzner.

„Für uns war diese China-Sendung eine spannende Sache und eine Herausforderung, die knapp 190 Tonnen Gebäudelager in der Zeit rund um das Chinesische Neujahr zeitgerecht abzuwickeln“, schildert Wolfgang Mayrhofer, Regional Sales Manager von der Cargomind (Austria). 110 Tonnen Schwingungsschutzplatten wurden mit einem gecharterten Frachtflugzeug der Type Boeing 747-400F transportiert, die restlichen 80 Tonnen mit drei Linienmaschinen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.