Greenpeace wirft OMV Überwachung vor

Markt / 14.04.2021 • 18:29 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Die Umweltschutzorganisationen Greenpeace und Fridays For Future werfen dem heimischen Öl- und Gaskonzern OMV vor, Umweltschützer durch internationale Spionagefirmen systematisch überwachen zu lassen. Greenpeace bezieht sich dabei auf einen Bericht des Magazins „Dossier“ und verweist auch auf OMV-interne Kommunikation. Auch Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) forderte auf Wunsch der Umweltschützer Aufklärung von der teilstaatlichen OMV. Seine Sprecherin bestätigte ein entsprechendes Schreiben an OMV-Chef Rainer Seele – eine Antwort sei noch ausständig.