Apple fordert PC-Rivalen und Intel mit dünnem Desktop-iMac heraus

Markt / 20.04.2021 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Apple-CEO Tim Cook präsentierte auch das IPhone 12 in Fliederfarbe. Reuters
Apple-CEO Tim Cook präsentierte auch das IPhone 12 in Fliederfarbe. Reuters

Cupertino Apple lässt die Muskeln spielen: Dank Chips aus eigener Entwicklung fordert der Konzern die PC-Konkurrenz mit einem innovativen Desktop-Computer heraus. Der am Dienstag vorgestellte neue iMac ist nur 11,5 Millimeter dick. Möglich macht das der Umstieg von Intel-Prozessoren auf die hauseigenen M1-Chips. Ein weiterer Vorteil des M1-Chips ist, dass er sich eine technische Plattform mit den iPhones teilt, was das Zusammenspiel von Apps erleichtert.

Der M1-Chip kommt auch in die neue Generation des Tablet-Computers iPad Pro. Das größere Modell mit einem 12,9-Zoll-Bildschirm erhält zudem ein deutlich verbessertes Display. Apple stellte bei dem Event zudem AirTags vor – kleine Plättchen, die man an Gegenständen anbringen kann, um diese schnell wiederzufinden. Weiters wurde eine neue Version der Fernsehbox Apple TV mit besserer Bildqualität und neuer Fernbedienung angekündigt. Bei den Podcasts führt Apple zusätzlich ein Abo-Modell ein.