Wirtschaft Aktuell

Markt / 16.07.2021 • 19:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Volkswagen schüttelt Corona ab

Wolfsburg Die anziehenden Verkäufe haben den Volkswagen-Konzern im ersten Halbjahr aus dem Corona-Absatztief Mitte 2020 gezogen. So lieferten die Marken zwischen Jänner und Juni weltweit knapp fünf Millionen Fahrzeuge aus. Dies entspricht einer Steigerung um rund 28 Prozent gegenüber der ersten Jahreshälfte 2020.

 

Auto-Abos

Wien Auch der Markt für Auto-Abos ist zuletzt stark gewachsen. In den nächsten zehn Jahren könnten Auto-Abos bis zu 15 Prozent der Neuwagenverkäufe ausmachen, zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Boston Consulting Group. Auto-Abos werden zurzeit vor allem von Start-ups angeboten, das Geschäftsmodell sei aber auch für traditionelle Hersteller und Leasingunternehmen interessant.

 

7,4 Milliarden Euro ausbezahlt

Wien Die staatliche Corona-Finanzierungsagentur COFAG hat heimischen Unternehmen bisher mit Zuschüssen in Höhe von 7,38 Mrd. Euro unter die Arme gegriffen. Die COFAG ist zuständig für die Abwicklung von Umsatzersatz, Fixkostenzuschuss, Ausfallsbonus und Verlustersatz. Weiters wurden bundesbehaftete Kreditgarantien für Unternehmen in der Höhe von 4,88 Mrd. Euro vergeben.

 

Xiaomi vor Apple

peking Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi ist laut Marktforschungsinstitut Canalys erstmals der weltweit zweitgrößte Anbieter. Im zweiten Quartal habe Xiaomi den iPhone-Konzern Apple vom zweiten Platz verdrängt. Der Hersteller sei vor allem dank einer hohen Nachfrage in Lateinamerika und Afrika auf einen Marktanteil von 17 Prozent gekommen. Apple habe einen Anteil von 14 Prozent erreicht, Samsung liegt mit 19 Prozent weiter an der Spitze.

 

Burberry mit Plus

London Der britische Luxusgüter-Anbieter Burberry ist glänzend in das neue Geschäftsjahr gestartet. Im ersten Quartal 2021/22 (per 26. Juni) schnellten die Einzelhandels-
umsätze um 86 Prozent auf 479 Millionen Pfund (562,3 Millionen Euro) hoch.