Hefel Immobiliengruppe geht beim Wohnungsbau und -verkauf neue Wege

Markt / 19.07.2021 • 09:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hefel Immobiliengruppe geht beim Wohnungsbau und -verkauf neue Wege
Die Hefel-Wohnungen können ausschließlich übers Internet erworben werden. Auch das soll Kosten sparen. HEFEL

Hefel sieht in neuem Konzept Antwort auf Leistbarkeit und Fachkräftemangel.

Lauterach Die Hefel Immobiliengruppe geht beim Wohnungsbau und -verkauf neue Wege. Ab Herbst wird es mit „wohnraumag“ ein Konzept geben, das der Leistbarkeitsdebatte entgegenwirken soll und an den Kostenhebeln Standardisierung, Reduktion und Systematisierung ansetzt.

Bei „wohnraumag“ (das ag steht für „ausgesprochen günstig“) errichten Montage-Trupps mit Bauleitern nach dem Prinzip der modularen Bauweise und mittels vorgefertigter großflächiger Bauelemente je nach Größe in acht bis zehn Monaten ein massives Wohnprojekt.

Digitaler Wohnungskauf

Das führe nicht nur dazu, dass die Wohnungen günstiger sind, sondern auch dazu, dass der ausgetrocknete Facharbeitermarkt entlastet werde. Zudem biete das Konzept, so ist man bei Hefel überzeugt, neue Jobmöglichkeiten für handwerklich begabte Anlernkräfte und Auszubildende. „Mit wohnraumag wollen wir bezahlbaren Wohnraum schaffen. Digitalisierte Prozesse bilden hierfür die Basis“, sagt Geschäftsführerin Graziella Hefel. Deshalb erfolgen Auswahl und Kauf der Wohnungen übers Internet. Die Innenausstattung wird ebenfalls digital ausgewählt, kann aber bei Bedarf auch in einem realen Schaufenster besichtigt werden.

Das erste Projekt wird nun mit dreizehn Einheiten in Fußach (Neugrütt) realisiert. Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen können auf der Homepage individuell in der Innenausstattung angepasst werden. Eine Vierzimmerwohnung sei dabei ab 380.000 Euro, eine Zweizimmerwohnung bereits ab 210.000 Euro erhältlich. Weitere Projekte im Umfang von 50 Millionen Euro sind zudem bereits in Planung. VN-reh

„Wir wollen bezahlbaren Wohnraum schaffen. Digitalisierte Prozesse bilden hier die Basis.“