Wirtschaft aktuell

Markt / 25.08.2021 • 18:33 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Waymo gilt als weit bei der Entwicklung von Systemen zum autonomen Fahren. Die Konkurrenz ist aber groß. In San Francisco testen auch Wettbewerber selbstfahrende Autos. ap
Waymo gilt als weit bei der Entwicklung von Systemen zum autonomen Fahren. Die Konkurrenz ist aber groß. In San Francisco testen auch Wettbewerber selbstfahrende Autos. ap

VW in Kurzarbeit

Wolfsburg Die Produktion im Volkswagen-Stammwerk in Wolfsburg läuft wegen fehlender Elektronikbauteile eingeschränkt weiter. Die Kurzarbeit wurde bis 5. September verlängert. Es soll auf allen Fertigungslinien nur in einer Schicht produziert werden. Neben dem Stammwerk in Wolfsburg sind auch die Standorte Zwickau und Dresden betroffen.

 

Stadler Rail gibt Gas

Bussnang Der Schweizer Zugbauer Stadler Rail gibt nach der Coronavollbremsung 2020 wieder Gas: Im ersten Halbjahr steigerte der Konzern den Umsatz um 52 Prozent auf 1,42 Milliarden Franken. Unter dem Strich gab es einen Reingewinn von 26,3 Mill. Franken. Vor einem Jahr waren 15,7 Mill. Franken in der Kassa geblieben.

 

Gamescom nur digital

Köln Die Gamescom, die größte Spielemesse der Welt, findet heuer pandemiebedingt nicht in den Kölner Messehallen, sondern in Form verschiedener Video-Livestreams digital statt. Der Eröffnungsshow schauten zwei Millionen Menschen weltweit zu. Bereits 2020 musste die Gamescom digital stattfinden.

 

Waymo startet ­Robotaxi-Service

San Francisco Die auf autonomes Fahren spezialisierte Tech-Firma Waymo will jetzt auch in San Francisco in größerem Stile ihre Robotaxi-Dienste anbieten. Nach mehr als zwölfjähriger Testphase in der kalifornischen Metropole werde der Service für ein breiteres Publikum geöffnet, teilte das zum US-Konzern Alphabet gehörende Unternehmen mit. Obwohl die Wagen vollautonom unterwegs sind, bleibt zunächst ein Sicherheitsfahrer mit an Bord.

 

Klarna steigert ­Volumen

Stockholm Der als Börsenkandidat gehandelte schwedische Bezahldienst Klarna hat im zweiten Quartal einen Anstieg des Transaktionsvolumens von 12 Mrd. Dollar im Vorjahreszeitraum auf 20 Mrd. Dollar verzeichnet. Der Paypal-Konkurrent hat im Juni 639 Mill. Dollar von Investoren eingesammelt und wird damit mit 46 Mrd. Dollar bewertet. Die Firma hat über 90 Millionen Kunden und verbucht zwei Millionen Transaktionen täglich.

 

Milliarden-Flutkosten

Berlin Der Schaden durch die Flutkatastrophe in Deutschland Mitte Juli ist deutlich größer als bisher gedacht. „Wir rechnen mit Versicherungsschäden von rund sieben Milliarden Euro“, sagt der Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Jörg Asmussen, am Mittwoch. Davon entfielen rund 6,5 Mrd. Euro auf Wohngebäude, Hausrat und Betriebe sowie rund 450 Mill. Euro auf Kraftfahrzeuge.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.