Wie Henn den Umsatzturbo zündete

Markt / 14.01.2022 • 19:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Wie Henn den Umsatzturbo zündete
Henn Group Management

Umsatz um 45 Prozent auf 125 Millionen Euro gesteigert – internationale Expansion.

Dornbirn Vor zehn Jahren hat Eigentümer und CEO Martin Ohneberg das Dornbirner Unternehmen Henn mit 25 Mitarbeitenden übernommen, heute ist die Henn Connector Group ein internationaler Player mit 460 Mitarbeitenden.

Im Jahr 2021 gelang es durch Akquisitionen in Deutschland, USA und China das zur Gruppe gewachsene Unternehmen an die internationale Branchenspitze zu führen. Der Fokus der Group liegt auf den Bereichen Mobilität, Automation und Anlagenbau, Food & Beverage, Lasertechnologie, Medizintechnik und im Thermomanagement. 2022 starten Entwicklungen im Bereich der Luftfahrt und Gebäudetechnologie.   

Entscheidendes Jahr

2021 war für die Henn-Unternehmen ein entscheidendes Jahr. Trotz weltweiter Einschränkungen (Rohstoffmangel, Preissteigerungen und überlastete Lieferketten) konnten sie ihre hochgesteckten Wachstumsziele erreichen. Der Umsatz wurde von 85,9 Mill. Euro um 45 Prozent auf 124,8 Mill. Euro überdurchschnittlich stark gesteigert, berichtet Ohneberg. Strategisch setzen er und sein Team neben organischem Wachstum auf Firmenübernahmen. „Aufbauend auf unserer Expertise im Kerngeschäft können wir durch die Akquisition von qualitativ und technologisch hochwertigen Anbietern Time-to-Market-Zeiten verkürzen und dadurch schneller wachsen. Im vergangenen Jahr haben wir rund 40 Prozent unseres Wachstums aus Akquisitionen generiert.“ So wurden 2021 das deutsche Unternehmen Eisele Pneumatics und seine amerikanische Tochtergesellschaft sowie ein Unternehmen in China übernommen.

„2021 haben wir rund 40 Prozent unseres Wachstums aus Akquisitionen generiert.“

Martin Ohneberg, CEO und Präsident Henn Connector Group

Entsprechend angestiegen ist auch die Anzahl der Mitarbeitenden weltweit: Im Vorjahr waren es noch 276 Mitarbeitende, nach einer Steigerung von 67 Prozent sind es in diesem Jahr 460 Beschäftigte. Die Herausforderungen, die dadurch entstehen, nimmt Ohneberg an: „Was mich antreibt, ist der gemeinsame Erfolg mit den Mitarbeitenden. Wir leben eine Unternehmenskultur, die sich über alle Standorte durchzieht . Das ist ein wesentlicher Teil unseres Erfolgs.”

Mit einem Investitionsvolumen von über zehn Mill. Euro forciert Henn die Diversifizierung des Angebots auf neue Anwendungsbereiche und Märkte. Ursprünglich aus dem Automotivbereich entstanden, konzentrierHenn seine Innovationskraft auf neue Produkte und Technologien. Eine bedeutende Rolle spiele schon jetzt die Automation mit einem großen und vielversprechenden internationalen Marktpotenzial. Mit zehn neuen Patenten im vergangenen Jahr zeigte Henn erneut Innovationskraft.  

Erklärtes Unternehmensziel bis 2030 sind 100 Prozent Engagement für null Prozent Emission. Nachhaltigkeit und Klimaneutralität haben im Unternehmen höchsten Stellenwert. „Wir verpflichten uns zum Umweltschutz und zur Verminderung von Umweltbelastungen. Zur Umsetzung dieser Anforderungen leben wir ein integriertes Managementsystem.”

Henn Connector Group

Umsatz 2021 124,8 Mill. Euro (+45,3%)

Mitarbeitende 2021 460 (+66,7%)

Investitionen 10,3 Mill. Euro

Akquisitionen Eisele GmbH, Waiblingen mit Tochterfirma in den USA, TKW Plastics Suzhou Co. Ltd.,Taicang / China

Innovation 10 neue Patente 2021 (gesamt 285 Patente)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.