Gebremster Autohandel – nur Elektro boomt

Markt / 17.01.2022 • 19:39 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Kfz-Handel-Sprecher Rudi Lins: Engpässe auch 2022.VN/Steurer
Kfz-Handel-Sprecher Rudi Lins: Engpässe auch 2022.VN/Steurer

Neuanmeldungen wie 2020. Engpässe bremsen Handel aus.

Feldkirch 14.741 Autos wurden im Jahr 2019 in Vorarlberg angemeldet, im ersten Coronajahr gingen die Zahlen um über 4000 zurück. Und auch 2021 hat sich der Kfz-Markt im Land nicht wesentlich erholt. 10.704 Fahrzeuge wurden im gerade zu Ende gegangenen Jahr in Vorarlberg angemeldet, 45 mehr als 2020. Die Rückkehr zu den Zulassungen vor Corona wird noch dauern, davon ist der Sprecher des Vorarlberger Autohandels, Rudi Lins, überzeugt, denn die Situation, die die Händler nicht nur in Vorarlberg, sondern international ausbremst, der Liefer- und Produktionsengpass bei Halbleitern, wird auch 2022 anhalten, erst für das nächste Jahr wird mit einer Entspannung gerechnet.

Wer sich mit der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs beschäftige, so Lins, sollte also früh genug bestellen. Das gilt im Übrigen auch für die Gebrauchtwagen. 35.731 von ihnen wurden heuer im Land verkauft, über die Hälfte davon mit Diesel­aggregat. Doch die Verzögerungen bei den Neuwagen sorgen auch dafür, dass Gebrauchte immer schwerer zu bekommen sind. Und das in einer Zeit, in welcher der Autohandel ingesamt im Umbruch ist. Rund 30 Prozent der Händler, schätzt der Sprecher des Autohandels, sind derzeit ohne Vertrag bzw. in Verhandlungen über die Zusammenarbeit mit ihren Produzenten, die ihre Vertriebsstrukturen auf neue Beine stellen.

Einen Boom gab es allerdings schon. In Vorarlberg stieg im Vergleich mit dem Jahr 2020 der Handel mit E-Fahrzeugen um 110,3 Prozent. „Den weitaus größten Teil kauften Firmen und Institutionen“, informiert Lins. Der Grund: Sie müssen den CO2-Verbrauch ihrer Flotten reduzieren. Private zögern noch immer. Grund dafür sei, so Lins, oft die fehlende Infrastruktrur, die nicht so schnell wächst wie der E-Auto-Bestand. „Hier ist die öffentliche Hand gefragt. Und es ist auch die Politik, die den Tarifdschungel beim Laden beenden muss.“ VN-sca

Lieferschwierigkeiten bremsen die Autoindustrie. In den Auslieferungslagern der großen Hersteller gibt es riesige Lücken. AFP
Lieferschwierigkeiten bremsen die Autoindustrie. In den Auslieferungslagern der großen Hersteller gibt es riesige Lücken. AFP

Kfz-Zulassungen 2021

10.704 Fahrzeuge wurden 2021 in Vorarlberg neu zum Verkehr zugelassen, um 45 mehr als im Vorjahr 2020.

3945 der Fahrzeuge haben einen Benzinmotor, 2549 fahren mit Diesel, 1908 haben einen Benzin/Elektro-Hybridantrieb.

1825 Autos mit Elektroantrieb wurden in Vorarlberg zugelassen, das ist eine Steigerung von 110,3 Prozent gegenüber 2020.

35.731 Gebrauchtzulassungen gab es im Jahr 2021 in Vorarlberg, 52,9 Prozent davon waren Dieselfahrzeuge.

 

 Quelle: Statistik Austria

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.