Was an der Autobahnraststätte Hohenems anders wird

Markt / 18.01.2022 • 09:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ende Dezember wurde die erste Rosehill-Raststätte in Haag, Niederösterreich, (Bild)  eröffnet. Nun folgen die nächsten drei, darunter auch Hohenems. <span class="copyright">FA/Sengstbratl</span>
Ende Dezember wurde die erste Rosehill-Raststätte in Haag, Niederösterreich, (Bild) eröffnet. Nun folgen die nächsten drei, darunter auch Hohenems. FA/Sengstbratl

Umbau der Rosenberger-Raststätte Hohenems gestartet.

Hohenems, Wien Bereits seit dem Jahr 2019 betreibt die TQSR-Holding – u. a. Masterfranchisenehmer von “Burger King” in Österreich und seit Kurzem auch Eigentümer der Coffeeshop Company – die Raststation Hohenems an der A14. Heuer soll die Raststätte nun für 4,3 Mill. Euro umgebaut und dem Konzept “Rosehill” angepasst werden, berichtet der ORF. Wie die ehemalige Rosenberger-Raststätte – zumindest innen – aussehen könnte, zeigt die Ende Dezember im niederösterreichischen Haag eröffnete Raststätte mit dem neuen Konzept mit sechs verschiedenen Gastromarken, darunter auch weiterhin Rosenberger. Für 2022 ist die Eröffnung dreier weiterer Rosehill Foodparks, nämlich St. Pölten, Eisenratten und eben Hohenems geplant. Für die neue Raststätte werden zu den bestehenden Mitarbeitern 30 weitere gesucht.