Feier für Verleihung von Berufstitel nachgeholt

Markt / 08.02.2022 • 20:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
LR Marco Tittler (l.) würdigte Verdienste von Michael Haßler und Alexander Stroppa in Sachen Bauwirtschaft. VN
LR Marco Tittler (l.) würdigte Verdienste von Michael Haßler und Alexander Stroppa in Sachen Bauwirtschaft. VN

Verdienste um Bauwirtschaft im Mittelpunkt eines Abends.

Lauterach Verliehen wurde den beiden der Berufstitel Technischer Rat durch den Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen bereits vor geraumer Zeit. Nun wurde coronabedingt die Auszeichnung für Baumeister Michael Haßler und Geschäftsführer Alexander Stroppa  (Hilti & Jehle) im Rahmen eines Festabends im Restaurant Guth in Lauterach nachgeholt. Wirtschaftslandesrat Marco Tittler würdigte dabei die großen Verdienste um die Vorarlberger Bauwirtschaft sowie die fachlichen Qualitäten von Haßler und Stroppa.

Anerkannte Baufachleute

Haßler gilt laut Ansuchen der Wirtschaftskammer Vorarlberg an den Bundespräsidenten um Verleihung des Berufstitels „seit 1984 als anerkannter Fachmann in allen Baubelangen“ und habe „seither in verschiedensten Funktionen und Unternehmen sein Fachwissen eingebracht“. Darüber hinaus habe der Baumeister die Neuausrichtung der Vorarlberger Bautage mitinitiiert und zeichne sich maßgeblich mitverantwortlich für die Gründung der Bauakademie sowie des Mauerer-Ausbildungszentrums (MAZ) in Hohenems.

Alexander Stroppa wird im Ansuchen der Wirtschaftskammer ebenso viel Lob zuteil. Stroppa habe die Firma Hilti & Jehle als Geschäftsführer zu einem der größten Bauunternehmen in Vorarlberg entwickelt. Als Stroppa das Unternehmen 1997 übernahm, schrieb Hilti & Jehle noch rund 20 Millionen Euro Umsatz. Heuzutage beschäftigt die Firma rund 600 Mitarbeiter und weist einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro aus. Einer der Hauptgründe für den Erfolgskurs bilde auch der Aufbau neuer Geschäftsfelder durch den Geschäftsführer. So heißt es denn auch weiter im Empfehlungsschreiben der Kammer: „Sein technischer Sachverstand ist vor allem im Spezialtiefbau weit über unsere Landesgrenzen hinaus anerkannt, was durch große Bauvorhaben in England, Deutschland und Hongkong unter Beweis gestellt wurde.“