Wirtschaft aktuell

Markt / 08.02.2022 • 22:13 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Ausland investiert

Wien Die heimischen Start-ups haben im Vorjahr so viel Geld wie noch nie von Investoren bekommen. Laut einer Studie des Unternehmensberaters EY waren es 2021 rund 1,23 Mrd. Euro, die in 131 Finanzierungsrunden lukriert werden konnten und damit fünf Mal so viel wie 2020. Oftmals – zu 55 Prozent – waren in diesen Runden auch heimische Geldgeber beteiligt, am Volumen gemessen dominieren jedoch internationale Geldgeber aus Deutschland, Großbritannien oder den USA das Feld.

 

Europäische Chips

Brüssel Die EU-Kommission will der Chipbranche mit Milliardenbeträgen unter die Arme greifen. Zur Wiederbelebung der Halbleiter-Aktivitäten in Europa sollen staatliche wie auch private Investitionen herangezogen werden, wie die EU-Kommission mitteilt. Laut EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sollen neben bereits geplanten Investitionen im Ausmaß von 30 Milliarden Euro bis 2030 zusätzliche 15 Milliarden Euro aufgebracht werden.