Ungewisse Zukunft für beide Vorarlberger AGM-Standorte

Markt / 11.02.2022 • 08:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Ungewisse Zukunft für beide Vorarlberger AGM-Standorte
Die AGM-Märkte in Lauterach (Bild) und Hohenems stehen bei REWE im Fokus von neuen Überlegungen.  VN/Paulitsch

C+C-Märkte Hohenems und Lauterach könnten neue Betriebsform bekommen.

Lauterach, Hohenems Die beiden AGM-Standorte Hohenems und Lauterach blicken einer ungewissen Zukunft entgegen und stehen allem Anschein nach vor der Schließung, zumindest was ihr derzeitiges Geschäftsmodell betrifft.

Alle AGM-Standorte in Österreich werden von der C & C Abholgroßmärkte GmbH betrieben, die wie ADEG zur REWE Group Österreich gehört.

Anfang September 2021 wurde bekannt, dass sich die Handelskette ADEG und Metro Österreich auf die Übernahme von neun AGM-Großmärkten in Österreich und der AGM-Firmenzentrale in Salzburg samt Belegschaft durch Metro geeinigt haben. In der damaligen Pressemitteilung wurde auch der AGM-Standort Bludenz erwähnt, der übernommen werden soll.

Angebot an Mitarbeiter

Wie aktuell von mehreren Seiten aus dem direkten Umfeld der AGM-Filialen Hohenems und Lauterach zu erfahren ist, sollen beide Standorte in naher Zukunft jedenfalls in ihrer derzeitigen Betriebsform geschlossen werden. Beim Standort Hohenems ist von Ende März 2022 die Rede, wobei dies auch von der Entscheidung des Kartellgerichtes zur Übernahme durch Metro abhänge. Allerdings hätten die etwa 60 Mitarbeitenden in Hohenems und Lauterach von REWE bereits ein Angebot erhalten, dass sie in anderen Firmen oder Bereichen des Konzerns weiterarbeiten können. Bei AGM gibt man sich in der Angelegenheit wortkarg. Helmut König, der AGM-Standortleiter in Lauterach, verwies hinsichtlich der Zukunft des Standortes auf die AGM-Geschäftsführung in Bergheim bei Salzburg. Der bisherige AGM-Hohenems-Leiter Hubert Gmeiner hat das Unternehmen verlassen. Seine Funktion hat AGM-Regionalleiter Stefan Rosshäupter übernommen, und der verweist ebenfalls auf die Zentrale. AGM-Geschäftsführer Michael Kager-Foltin ist aber trotz mehrfacher Anfrage nicht erreichbar.

Bei der REWE Group sagt Sprecher Thomas Gimesi, dass die AGM-Standorte Hohenems und Lauterach von der möglichen Übernahme durch Metro nicht betroffen seien. Die geplante Übernahme gelte nur für Bludenz. Es gebe Pläne, wie man Hohenems und Lauterach näher an das Kerngeschäft von REWE heranziehen könne.

Kein Fokus auf Gastro-Kunden

Die REWE Group möchte sich durch den Verkauf der AGM-Standorte auf das Kerngeschäft im Lebensmitteleinzel- und -großhandel konzentrieren. Das C+C-Geschäft, das sich insbesondere an Kunden aus Hotellerie, Gastronomie und der Cateringbranche richtet, wird damit eingestellt.