Kfz-Werkstattkette auf Sprung ins Land

Markt / 15.02.2022 • 18:51 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Lucky Car-Gründer Ossi Matic (li.), der zusammen mit Mitar Kos die Geschäfte des schnell expandierenden Unternehmens führt. FA
Lucky Car-Gründer Ossi Matic (li.), der zusammen mit Mitar Kos die Geschäfte des schnell expandierenden Unternehmens führt. FA

Lucky Car hat 40 Standorte – nun plant die Kette erste Vorarlberger Werkstatt.

Wien Hinter dem Arlberg sind sie schon ein gewohntes Bild – die Lucky Car-Werkstätten. Gegründet im Jahr 2008, hat das Unternehmen, laut Eigenangabe Österreichs größte vertragsfreie Kfz-Werkstattkette, inzwischen 40 Standorte, ein erster Auslandsstandort wurde in der Schweiz eröffnet. Möglich macht dieses Wachstum eine Geschäftsstrategie, die den Betrieb von Eigenfilialen, eine intelligente Übernahmepolitik und ein ausgeklügeltes Franchisesystem kombiniert, informieren Gründer Ostoja „Ossi“ Matic und Geschäftsführer Mitar Kos.  Im Jahr 2021 konnte so ein Umsatz von 30 Millionen Euro erzielt werden, 2026 soll es doppelt so viel sein.

Das bedingt eine weiterhin ehrgeizige Expansion. Und für Lucky Car den Schritt nach Vorarlberg. Derzeit laufen Verhandlungen, berichtet Geschäftsführer Kos, ohne ins Detail zu gehen. Punkten möchte Lucky Car mit Schnelligkeit, Effizienz, dem Preis sowie dem umfassenden Serviceportfolio.