VN-Wirtschaftspreis 2022 an Bregenzerwälder Unternehmer

Markt / 06.04.2022 • 21:01 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
VN-Wirtschaftspreis 2022 an Bregenzerwälder Unternehmer
Die Verleihung fand im Lichtforum der Zumtobel Group statt. Zumtobel/Pinjo

Preis für Engagement in Sachen Regionalität und Nachhaltigkeit ging an einen Pionier der Regionalität und Nachhaltigkeit.

Dornbirn Am Mittwochabend wurde im Rahmen der Top-100-Veranstaltung im Zumtobel Lichtforum auch der VN-Wirtschaftspreis verliehen.

Dieser ging heuer an Unternehmer Jürgen Sutterlüty, seit 1991 Geschäftsführer des Lebensmittelhändlers Sutterlüty. Er hat das Unternehmen in einem sehr kompetitiven Marktumfeld erfolgreich positioniert und diese Position als Pionier der Regionalität und Nachhaltigkeit erst aufgebaut und seither auch ständig erweitert und gefestigt. Innovation und Regionalität im Handel ist für ihn kein Schlagwort, sondern gelebte Realität. Das hat er nicht nur mit den auch international sehr beachteten Märkten in Vorarlberg und mit seinen Initiativen in Bezug auf Regionalität und Nachhaltigkeit bewiesen, sondern auch mit einer ausgeprägten Firmen- und Mitarbeiterkultur, die bei Sutterlüty gelebt wird.

<span class="copyright">VN/Steurer</span>
VN/Steurer

Hohe Auszeichnung

Genug Gründe also, um den Bregenzerwälder, der mit seinem Team die Marke Sutterlüty zur beliebtesten in Vorarlberg entwickelt hat, im Rahmen der Top-100-Veranstaltung zum „Unternehmer des Jahres“ zu küren. Die Auszeichnung nahm der Chefredakteur der Vorarlberger Nachrichten, Gerold Riedmann, zusammen mit der stv. Chefredakteurin Hanna Reiner, Landeshauptmann Markus Wallner und Bundeskanzler Karl Nehammer im Lichtforum der Zumtobel Group in Dornbirn vor.

Anspruchsvolle Kriterien

Die hochkarätige Jury, der die Unternehmer Heidegunde Senger-Weiss (Gebrüder Weiss), Franz Rauch (Rauch Fruchtsäfte), Jürg Zumtobel (Zumtobel Group), der zum Zeitpunkt der Jurierung noch amtierende WKV-Präsidenten Hans Peter Metzler, die Preisträger der vergangenen Jahre: Volker Buth (Hirschmann), Josef Rupp (Rupp AG), Georg Comploj (Getzner Textil), Günther Lehner (Alpla), Michael Doppelmayr, Johannes Collini (Collini Holding), Wolfgang Blum (Haberkorn), Gerhard und Herbert Blum (Blum Beschläge), Dieter Gruber (Rondo Ganahl), Bernhard Ölz (Meisterbäcker Ölz) und Bachmann Electronic Geschäftsführer Bernhard Zangerl, der am Mittwochabend den Sonderpreis für Forschung und Entwicklung entgegennehmen durfte, sowie VN-Herausgeber Eugen A. Russ, Chefredakteur Gerold Riedmann, Hanna Reiner und Andreas Scalet (VN-Wirtschaftsredaktion) angehören, hat den VN-Wirtschaftspreis heuer zum zwölften Mal verliehen.

Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass der Eigentümer und Geschäftsführer der Sutterlüty Holding, Jürgen Sutterlüty, alle fünf Kriterien für die Verleihung des VN-Wirtschaftspreises in höchstem Maße erfüllt:

  • Nachhaltiger wirtschaftlicher Erfolg
  • Hohe Wertschöpfung am Standort Vorarlberg
  • Vorbildliche Firmenkultur
  • Besondere soziale Verantwortung
  • Treue zum Standort Vorarlberg

Zuverlässig und innovativ

Sutterlüty, der in Innsbruck Betriebswirtschaft studiert hat, hat dem 1952 gegründeten Handelsunternehmen eine neue Struktur verordnet, die die weitere Expansion erst möglich gemacht hat. Von Anfang an hat er, gegründet auf den engen Geschäftsverbindungen seines Vaters mit Landwirten und Produzenten aus dem Land, auf Regionalität gesetzt, die ihm von Jugend an ein Anliegen war. Inzwischen ist Sutterlüty mit über 3000 regionalen Produkten im Sortiment Regionalitätsweltmeister. Das Unternehmen, Gründungsmitglied des Vorarlberger Klimaneutralitätsbündnisses 2025 (jetzt: turn to zero) wirtschaftet außerdem zu 100 Prozent klimaneutral.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Youtube angezeigt.