Was Vorarlberg mit Moosdorf zu tun hat

Markt / 14.04.2022 • 08:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Was Vorarlberg mit Moosdorf zu tun hat
Mitten in der Ortschaft Moosdorf im Innviertel entsteht das Quartier mit Gewerbe- und Ordinationsflächen, Hotel, Wohnungen und Tiefgarage. FA

Oberösterreichische Gemeinde und Vorarlberger Unternehmen realisieren neues Ortszentrum.

Moosdorf, Röthis Warum ausgerechnet Moosdorf? Die Gemeinde im Innviertel mit knapp 1500 Einwohnern steht nicht gerade im Fokus heimischer Projektentwickler, die sich eher im städtischen Umfeld bewegen. Doch Moosdorf hat einen starken Bezug zu Vorarlberg. Gleich zwei Gewürzunternehmen mit Vorarlberger Eigentümern haben in dem näher bei Salzburg denn bei Linz liegenden Ort ihren Geschäftssitz. Und eines davon, die Firma Zaltech, hat dort nicht nur eines der modernsten Gewürzunternehmen Europas hochgezogen, sondern ist Partner der Gemeinde und des Röthner Projektentwicklers Hajek Riedmann, der ebenfalls in Moosdorf einen Standort betreibt.

Verschiedene Nutzungen

Diese drei Projektpartner werden nachdem die Gemeindevertretung grünes Licht gegeben haben in der Ortsmitte das Projekt „Die Innviertlerin“ realisieren. Vorgesehen sind verschiedene Nutzungen. Im Erdgeschoss siedeln sich Gastronomiebetriebe an und beleben den Ort. Ein Hotel mit 60 Zimmern bietet ausreichend Platz für Gäste und soll zur Zugkraft der Region werden und im geplanten Fitnessstudio finden Sportbegeisterte und Gesundheitsbewusste eine Ergänzung zur Bewegung in der umliegenden Natur. Die 24 Wohnungen in der „Innviertlerin“ sind für unterschiedliche Lebensstile gestaltet. Familien finden hier zwischen Grünflächen und Spielplätzen und in unmittelbarer Nähe Kindergarten und Volksschule. Für die ältere Generation entsteht die Möglichkeit des betreuten Wohnens und für die Jüngeren werden kleine Starter-Apartments angeboten. Ergänzt wird das Angebot durch Mikro-Apartments, die vor allem für Berufspendler zur Verfügung stehen, wie sie auch die Geschäftsführer der Firma Zaltech, Helmut Gstöhl und Helmut Lenz sind, die jeweils die Wochenende in Vorarlberg verbringen.

„Stimmig und überzeugend“

„Das Konzept ist stimmig und überzeugend. Das zeigt auch die einstimmige Zustimmung im Gemeinderat“, freut sich Bürgermeister Manfred Emersberger über neues Leben in der Ortsmitte. Für Hajek Riedmann ist es das erste Projekt in Oberösterreich, das mit rund 30 Millionen Euro veranschlagt ist. Das 8000 Quadratmeter-Grundstück ist dafür ideal. Projektleiter Gregor Ledersberger: „Die Innviertlerin entsteht auf dem Grundstück eines ehemaligen Geflügelbetriebs. Der Standort in der Ortsmitte war für diese Nutzung nicht mehr zeitgemäß. Für unser Konzept hingegen genau das, was wir suchten.“ Der Premiere in Moosdorf sollen bald weitere Projekte folgen. „In Eggelsberg planen wir ein weiteres Projekt mit Wohn- und Gewerbeflächen“, verrät Egon Hajek. Darüber hinaus steht in Moosdorf der Baustart für hochwertige Reihenhäuser unmittelbar bevor.

Projektvorstellung in Moosdorf: Helmut Lenz (GF Zaltech), Egon Hajek (Hajek Riedmann), Bgm. Manfred Emersberger und Helmut Gstöhl (GF Zaltech). <span class="copyright">FA</span>
Projektvorstellung in Moosdorf: Helmut Lenz (GF Zaltech), Egon Hajek (Hajek Riedmann), Bgm. Manfred Emersberger und Helmut Gstöhl (GF Zaltech). FA

Die Innviertlerin

Investition ca. 30 Millionen Euro

Realsierung Hajek Riedmann zusammen mit Gemeinde Moosdorf

und Fa. Zaltech

Grundstücksgröße 8000 Quadratmeter

Nutzfläche 6000 Quadratmeter – 24 Mietwohnungen (1-, 2-, 3- und 4-Zimmerwohnungen), Gewerbe-, Büro und Ordinationsflächen,

Tiefgarage

Baustart 2023