Wo Elektroflugzeuge aufgetankt werden

Markt / 21.05.2022 • 07:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
V.l.n.r.: Thomas Kruzler (CEO People’s), Fußballer Tranquillo Barnetta, Zukunftsforscher Morell Westermann, Stefano Garbin (CEO SAK).   <span class="copyright">SAK</span>
V.l.n.r.: Thomas Kruzler (CEO People’s), Fußballer Tranquillo Barnetta, Zukunftsforscher Morell Westermann, Stefano Garbin (CEO SAK).   SAK

Altenrhein: Erste Ladestation für Elektroflugzeuge in der Ostschweiz.

Altenrhein Nachdem im Jahr 2020 das weltweit erste Elektroflugzeug in der Schweiz die Zulassung erhielt, rüstet sich auch der People’s Airport St.Gallen-Altenrhein mit einer Ladestation für Elektroflugzeuge aus.

Finanziert wurde sie vom People’s Airport gemeinsam mit der St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK). Die beiden Partner setzen sich mit der Installation für die klimaneutrale Antriebsart für Flugzeuge ein und investieren damit in einen Zukunftsmarkt, wie Thomas Krutzler, CEO People’s AirGroup, erklärt: „Wir sind stolz darauf, dass wir mit der Ladestation für E-Flugzeuge jetzt schon über eine zukunftsweisende Technologie in der Ostschweiz verfügen und damit auch langfristig elektrische, klimaneutrale und lärmreduzierte Regionalflüge ermöglichen können.“

Die SAK übernahm die Hälfte der Anschaffungskosten der neuen Ladestation. Für Stefano Garbin, CEO SAK, war dieses Engagement ein logischer Schritt: «Die SAK investiert seit vielen Jahren in die Energiezukunft Ostschweiz. Mit diversen Projekten forcieren wir den Ausbau erneuerbarer Energien und machen unsere Engagements sichtbar. Es freut mich sehr, dass die SAK jetzt auch in der Luftfahrt einen Beitrag zur Elektrifizierung und somit zur CO2-Reduktion leistet.»

Die Elektrifizierung der Luftfahrt steht heute an dem Punkt, wo die Elektrofahrzeuge vor zehn Jahren standen. Mit einer Flugzeit von rund 60 Minuten ermöglichen sie schon heute die CO2-neutrale und lärmfreie Pilotenausbildung. Weiter ist das Potenzial für die Zukunft riesig: Die technologische Entwicklung und die Marktdurchdringung profitieren von den Skaleneffekten der Automobilindustrie, erklärt Morell Westermann, E-Flug-Pionier: «Für die Weiterentwicklung der E-Flugzeuge ist ein ausgebautes Ladenetz zentral. Mit der Verfügbarkeit der Ladestation in St. Gallen werden die Möglichkeiten bereits heute signifikant erweitert.”