Heimischer Arbeitsmarkt behauptet sich trotz Krisen gut

Markt / 02.11.2022 • 10:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Heimischer Arbeitsmarkt behauptet sich trotz Krisen gut

Die Situation am heimischen Arbeitsmarkt ist trotz wirtschaftlich schwieriger Lage nach wie vor sehr gut.

Ende Oktober waren in Österreich 319.232 Personen beim Arbeitsmarktservice (AMS) arbeitslos oder in Schulung gemeldet, um rund 22.000 weniger als vor einem Jahr und um rund 35.000 Personen weniger als im Oktober 2019, sprich vor der Pandemie. Die Arbeitslosenquote betrug Ende Oktober 6 Prozent, das ist der niedrigste Oktoberwert seit 14 Jahren.

Die Zahlen würden zeigen, dass der Arbeitsmarkt den Herausforderungen im Zusammenhang mit der geopolitischen Situation und den hohen Energiepreisen weiterhin gut standhalte, so Arbeits- und Wirtschaftsminister Martin Kocher (ÖVP) am Mittwoch laut einer Aussendung.

AMS-Chef Johannes Kopf sieht die Daten zwiegespalten: Auf der einen Seite sehe man eindeutig Hinweise auf eine deutliche Konjunkturabschwächung, Monat für Monat schrumpfe der Rückgang der Arbeitslosigkeit (inklusive Schulungen) rapide. Lag er Ende August bei minus 38.000 Personen und Ende September bei minus 32.000, so waren es Ende Oktober nur mehr minus 22.000 Personen. Auf der anderen Seite machten rückläufige Arbeitslosenzahlen, ein guter Bauarbeitsmarkt und ein gestiegener Zugang an offenen Stellen aus der Industrie Hoffnung auf “doch noch einige Monate Freude”, so Kopf.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.