illwerke vkw: Ein Dutzend Bewerber

Markt / 15.11.2022 • 22:09 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Helmut Mennel bewirbt sich nicht mehr für die nächste Funktionsperiode.VN/PS
Helmut Mennel bewirbt sich nicht mehr für die nächste Funktionsperiode.VN/PS

Aufsichtsrat lädt vier Bewerber um Vorstand zum Hearing.

Bregenz Am 5. November endete die Bewerbungsfrist für die Funktion eines Vorstandsmitgliedes für den technischen Bereich des Vorarlberger Energieunternehmens illwerke vkw, das Helmut Mennel in dieser Funktion nachfolgen soll, dessen fünfjährige Funktionsperiode im Juni 2023 endet.

Zwölf Bewerbungen

Auf die Ausschreibung für die Funktion haben sich zwölf Bewerberinnen und Bewerber gemeldet. „Der Aufsichtsrat der illwerke vkw hat heute die eingelangten Bewerbungen gesichtet“, so Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Ludwig Summer. Vier Bewerberinnen bzw. Bewerber werden nun zu einem Hearing im Aufsichtsrat eingeladen, das am 2. Dezember stattfinden wird. Wer diese vier Bewerber sind, wird im Vorhinein nicht genannt.

Allerdings soll es auch, so hört man aus gut unterrichteten Kreisen im Energiekonzern, Bewerber aus den eigenen Reihen geben. Sicher ist außerdem, dass sich eine Person, die im Vorfeld medial genannt wurde, nicht beworben hat und deshalb auch nicht zum Hearing eingeladen wird: Landeshauptmann Markus Wallner. “Das stand auch nie zur Diskussion”, stellt er auf Anfrage der VN erneut klar. Die Zuständigkeit von Mennel, der im kommenden Juni 63 Jahre alt wird, erstreckt sich auf die Bereiche Wasserkraft, Versorgung und Dienstleistung, IT und Prozessmanagement. Auch das neue Vorstandsmitglied wird diese Bereiche verantworten.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.