wirtschaft Aktuell

Markt / 02.12.2022 • 17:57 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Netzverlustentgelt wird abgefedert

Wien Angesichts der gestiegenen Strompreise zeichnet sich derzeit eine deutliche Erhöhung der Netzverlustentgelte ab. Um sicherzustellen, dass sich der Strom für die Konsumenten dadurch nicht weiter verteuert, hat sich die Regierung auf Abfederungsmaßnahmen verständigt. Die Höhe ist noch offen.

 

Generationswechsel

Mailand Die UniCredit fördert einen Generationswechsel in Italien. Die Mailänder Großbank hat sich mit den Gewerkschaften auf einen Plan geeinigt, der auf freiwilliger Basis das Ausscheiden von 850 Arbeitnehmern und gleichzeitig die Einstellung von 850 jungen Menschen unter 35 Jahren vorsieht.

 

Mehr Kurzarbeit

München Mit steigenden Energiepreisen hat sich die Zahl der Kurzarbeiter in Deutschland mehr als verdoppelt. Das trifft vor allem die Industrie, so das Ifo-Institut. Die Zahl der Beschäftigten in Kurzarbeit stieg von August bis November von 76.000 auf 187.000.

 

Ölpreis-Deckel

brüssel Russland soll für sein auf dem Seeweg transportiertes Öl nach EU-Willen künftig nicht mehr als 60 Dollar (57 Euro) pro Barrel erhalten. Darauf einigte sich die Gemeinschaft nach zähem Ringen in Brüssel. Die Entscheidung muss noch schriftlich bestätigt werden, was als Formsache gilt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.