Bertsch-Löhne kommen noch vor Weihnachten

Markt / 13.12.2022 • 17:20 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Hochkomplex und effizient sind die Kraftwerksanlagen von Bertsch Energy. Derzeit wird an einer Auffanglösung gearbeittet, drei neue Werke sollen entstehen. <span class="copyright">FA</span>
Hochkomplex und effizient sind die Kraftwerksanlagen von Bertsch Energy. Derzeit wird an einer Auffanglösung gearbeittet, drei neue Werke sollen entstehen. FA

Neuer AK-Präsident Heinzle: “Sorgen dafür, dass Geld noch vor Weihnachten überwiesen wird.”

Bludenz, Feldkirch Nach der Insolvenz-Anmeldung durch den Bludenzer Kraftwerksbauer Bertsch Energy am Montag werden nun die wichtigsten nächsten Schritte in Angriff genommen.

Fachleute der AK Vorarlberg rechnen …

Am Dienstag wurde in der Arbeiterkammer Feldkirch die Lage der betroffenen Mitarbeitern analysiert und nach Lösungen gesucht. Die Fachleute der AK rechnen derzeit aus, wer wie viel Geld bekommen wird, der Lohn für November ist ebenso ausständig wie das Weihnachtsgeld, das in der Metallindustrie üblicherweise Anfang Dezember ausgezahlt wird. Der Novemberlohn wird üblicherweise Ende des Monats ausbezahlt.

Der Lohnausfall, der für die Mitarbeiter insbesondere bei den aktuellen Herausforderungen und der starken Inflation besonders schmerzhaft wäre, wird vom Insolvenzentgeltsicherungsfonds übernommen, sobald das Gericht den Antrag überprüft hat. Mit Passiva von 138,3 Millionen Euro dürfte es sich um die größte Insolvenz 2022 im Land handeln.

AK-Präsident Bernhard Heinzle:  "Die ausstehenden Gehälter der Mitarbeiter werden noch vor Weihnachten überwiesen." <span class="copyright">AK/Marcel Hagen</span><p class="caption">
AK-Präsident Bernhard Heinzle: "Die ausstehenden Gehälter der Mitarbeiter werden noch vor Weihnachten überwiesen." AK/Marcel Hagen

Eines stellte der frischgebackene Arbeiterkammer-Präsident Bernhard Heinzle, der als langjähriger Geschäftsführer der Gewerkschaft GPA große Erfahrung in der Vertretung der Arbeitnehmerrechte auch bei Insolvenzen hat, am Dienstag klar: “Die ausstehenden Gehälter der Mitarbeiter werden noch vor Weihnachten überwiesen.” Über die Situation im Unternehmen aus Sicht der Arbeitnehmer wird noch diesen Freitag oder zu Wochenbeginn bei einer Betriebsversammlung informiert.

Planungen laufen weiter

Das Unternehmen, das 156 Angestellte, fünf Arbeiter und vier Lehrlinge beschäftigt, setzt indes die Planung für das Reststoffkraftwerk der Rondo fort. Das Pre-Engineering, also die Vorplanung, sollte noch diese Woche abgeschlossen sein, gibt Rondo-Ganahl-Vorstandschef Hubert Marte Auskunft, bei Bertsch Energy wie bei Rondo Ganahl werde derzeit das Projekt wie vorgesehen weiterverfolgt. Nicht so glatt verlaufen ist eine andere Geschäftsverbindung: Ein deutsches Ingenieurbüro, das schon früher mit Bertsch zusammenarbeitete, wurde von der Insolvenz kalt erwischt. “Ich bin von diesem Verfahren sehr überrascht worden. Wir haben für einen möglichen neuen Kunden eine Präsentation mit Bertsch durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt wurde bereits im Haus Bertsch die Insolvenz bekannt gegeben. Das hätten man uns schon viel früher mitteilen können. So stehen wir wie die Deppen da”, schimpft der Geschäftsführer des Unternehmens.

Eigene Tochterfirmen

Wie die VN bereits am 1. Dezember berichtete, sind von der Insolvenz keine weiteren Unternehmen der Gruppe betroffen, wohl aber Tochterunternehmen oder Partnerschaften der Bertsch Energy, die zu 90 Prozent an der Produktionsanlagen Verpachtungsgesellschaft m.b.H beteiligt ist und jeweils 100 Prozent an der Bertsch Service GmbH, an der Bertsch Energy Deutschland GmbH, der Bertsch Polska SP. Zo.o sowie an der Bertsch Enerji Tesisleri Ticaret Limited Sirketi in der Türkei hält. Insolvenzfachleute gehen davon aus, dass das Unternehmen aufgrund der “Ermangelung finanzieller Mittel” geschlossen wird. Geschäftsführer Thomas Smetana berichtet, dass bereits an einer Auffanggesellschaft gearbeitet werde. Diese soll die bestehende Belegschaft übernehmen und gemeinsam mit den Mitarbeitern soll die Abwicklung von drei Projekten erfolgen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.