Rattpack holt Ex-Grass-Manager an Bord

Markt / 21.12.2022 • 18:43 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Geschäftsführer Matthias und Stephan Ratt.
Die Geschäftsführer Matthias und Stephan Ratt.

Albert Trebo verstärkt Geschäftsleitung. Heuer Umsatzplus von über 30 Prozent.

Wolfurt Das Verpackungsunternehmen Rattpack blickt auf eine äußerst positive Geschäftsentwicklung. Wie die beiden Inhaber und Geschäftsführer Matthias und Stephan Ratt erklären, konnte im Ablauf des Geschäftsjahres 2022 ein Umsatzwachstum von mehr als 30 Prozent erreicht werden. „Ein Highlight“, so die Unternehmer.

Das Wachstum sei dabei eine Kombination aus Preis und Mengensteigerungen. Die Schwerpunkte lagen vor allem auf Verpackungslösungen für die Pharma- und die Lebensmittelindustrie. Diese beiden Standbeine hätten sich bereits zu Coronazeiten als sehr stabil herausgestellt.

Verstärkung kommt

Um die Herausforderungen des Wachstums zu meistern und um die Kompetenzen breiter abzudecken, verstärkt das Unternehmen nun die Geschäftsleitung. Anfang 2023 wird Albert Trebo den Bereich Flexible Verpackungen als Geschäftsführer übernehmen. Der Manager war zuvor in der Automobilzuliefer- als auch in der Bauindustrie sowie zuletzt als Geschäftsführer des Beschlägeherstellers Grass tätig. „Dass er zu uns wechselt, macht uns schon stolz“, so Stephan Ratt. „Das ist ein weiteres Highlight neben dem Wachstum“.

Personell wurde bereits 2021 mit Oliver Finkbeiner ein Geschäftsführer für die Bereiche Karton, Papier und Wellpappe verstärkt. Für das Familienunternehmen ist die neu gestärkte Geschäftsleitung, inklusive Sebastian Gächter als CFO, nun die ideale Voraussetzung, um die kontinuierliche Weiterentwicklung des Unternehmens langfristig umsetzen zu können.

Mehr Personal

Dazu brauche es auch noch mehr Mitarbeiter. „Wir werden in Vorarlberg in Summe weiterhin Personal benötigen für das weitere Wachstum in den nächsten Jahren“, so Stephan Ratt, der auch für das kommende Jahr zuversichtlich ist. „2023 sollte auf hohem Niveau weiterlaufen. Wir gehen von einem Wachstum von zehn Prozent aus. In den Segmenten selbst kann es natürlich zu Verschiebungen kommen, je nach Jahreszeit.“ Auch die Inflation könnte eine Rolle spielen, wenn dadurch Endkonsumenten eventuell zu kostengünstigeren Produkten greifen. VN-reh

Rattpack investiert 2023 weiter in Photovoltaik. So soll die Kapazität der Gesamtanlage verdoppelt werden. rattpack
Rattpack investiert 2023 weiter in Photovoltaik. So soll die Kapazität der Gesamtanlage verdoppelt werden. rattpack
Albert Trebo wechselt 2023 zu Rattpack.
Albert Trebo wechselt 2023 zu Rattpack.

Fakten

Rattpack

Umsatz 125 Mill. Euro

Standorte Wien, Dornbirn, Wolfurt, Apolda, Buch

Werkstoffe Alu, Kunststoffe, Papier, Karton, Wellpappe

Kernprodukte Kartonagen, flexible Verpackungen, Faltschachteln, Beipacktexte, Outserts, Displays, Skin- und Blisterkarten, Naßleimetiketten

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.