Halbzeit bei Generalsanierung

Markt / 27.12.2022 • 22:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Auch der Außenbereich wird erneuert.
Auch der Außenbereich wird erneuert.

50 Vorarlberger Unternehmen arbeiten an der Erneuerung von St. Arbogast.

Götzis Im Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast sind die Bauarbeiten derzeit voll im Gange. Die Generalsanierung läuft auf Hochtouren. „Jetzt ist Halbzeit, über die Feiertage trocknet der Estrich, und danach geht es an den Innenausbau“, erzählt Geschäftsführer Daniel Mutschlechner.

Einladender und zeitgemäßer

Seit September 2022 arbeiten rund 50 Vorarlberger Unternehmen an der Erneuerung von Arbogast. „Während das bekannte Ortsbild gewahrt bleibt, werden die Innenräume neu gestaltet. Die Seminarräume und die Technik, die gesamte Gastronomie, die Aufenthaltsräume und die Büros. Saniert werden außerdem die Gästezimmer, die Kapelle und der Innenhof“, so Mutschlechner. Nach der Sanierung werde Arbogast „ein von Ästhetik und Schlichtheit geprägter Kraftort für alle bleiben, in seiner Anmutung aber einladender und zeitgemäßer sein.“

Saniert wird nach Plänen der Architekturbüros von Christian Lenz und Hermann Kaufmann, die dem Haus bereits vor 30 Jahren sein heutiges Erscheinungsbild verliehen.

Im Juni 2023 wird mit zwei Tagen der offenen Tür gefeiert. Das hauseigene Bildungsprogramm läuft aber bereits im April wieder an. Unter anderem mit Gästen wie Ex-Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, Philosophin Katharina Ceming, Publizist Armin Thurnher, Professor Heiko Roehl oder dem Unternehmensberater und Jesuitenpater Christian Marte. VN-reh

Geschäftsführer Daniel Mutschlechner.
Geschäftsführer Daniel Mutschlechner.
Die Vorbereitungen für das neue Café Arbogast. Zudem wird es insgesamt 15 Seminarräume geben. arbogast
Die Vorbereitungen für das neue Café Arbogast. Zudem wird es insgesamt 15 Seminarräume geben. arbogast

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.