Schweizer Notenbank macht Minus von 132 Milliarden Franken

Markt / 09.01.2023 • 22:07 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

BErn Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat im vergangenen Jahr einen Milliardenverlust gemacht. Sie wies zum Ende des Geschäftsjahrs nach vorläufigen Berechnungen ein Minus von 132 Milliarden Franken aus. Dies gehe fast ausschließlich auf wechselkursbedingte Verluste zurück. Durch die Aufwertung des Schweizer Franken verlor die Bank 131 Milliarden Franken. Die sonst übliche Gewinnausschüttung an Bund und Kantone fällt für das Jahr 2022 deshalb aus. Es gebe auch keine Dividende. 2021 hatte die Bank noch einen Gewinn von 26 Milliarden Franken erzielt und dann sechs Milliarden Franken an Bund und Kantone ausgeschüttet. Weil das Ergebnis der Bank stark von der Entwicklung an den Gold-, Devisen- und Kapitalmärkten abhängt, sind große Schwankungen üblich.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.