„Ich gehe offiziell als Draufgänger in Pension“

Menschen / 24.10.2012 • 20:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Sprung aus über 39 Kilometern Höhe gilt als offizielles Ende seiner Karriere. Hauptberuflich will Baumgartner künftig als Hubschrauberpilot in Kalifornien und Österreich arbeiten. Fotos: dapd; EPA
Der Sprung aus über 39 Kilometern Höhe gilt als offizielles Ende seiner Karriere. Hauptberuflich will Baumgartner künftig als Hubschrauberpilot in Kalifornien und Österreich arbeiten. Fotos: dapd; EPA

Baumgartner verkündet Karriereende. Morgen wird der Salzburger in seiner Heimat erwartet.

New York. Felix Baumgartner hat vorerst genug vom Ex­tremsport und erkundet seit Neuestem für ihn unbekannte Weiten: Sein neu gewonnener Ruhm sichert dem Salzburger einen Platz in der internationalen Society – und das scheint Baumgartner auch in vollen Zügen zu genießen. In den USA tourt der 43-Jährige zur Zeit von einer Talkshow zu nächsten.

Nach seinem waghalsigen Sprung aus der Stratosphäre, dem Durchbrechen der Schallmauer und dem Knacken von drei Weltrekorden scheint Baumgartner im Society-Leben gelandet zu sein: „Jetzt habe ich am eigenen Leib erfahren, wie es ist, ein Top-Celebrity zu sein“, schreibt Baumgartner nach seiner Medien-Tour in New York auf seiner Facebook-Seite. Nach Auftritten bei unzähligen Nachrichtensendern sitzt er auch auf der Couch des US-Moderator Jimmy Fallon oder trifft Schauspieler Gerard Butler.

Auch das amerikanische Promi-Portal „TMZ.com“, das sonst nur Stars und Sternchen auf Schritt und Tritt verfolgt, kommt nicht an dem gebürtigen Salzburger vorbei. Selbst zu einem Treffen mit UN-Generalsekretär Ban Ki- moon (68), der Baumgartner als den „mutigsten Mann der Welt“ bezeichnete, ist es bereits gekommen. Baumgartner nutze die Gelegenheit des Treffens mit Ban, um offiziell das Ende seiner Karriere zu verkünden. „Ich gehe offiziell als Draufgänger in Pension“, erklärte der Extremsportler.

Heute wird Baumgartner in seiner alten Heimat Salzburg erwartet. Laut Red Bull trifft er am Abend kurz vor einer Livesendung von Servus TV im „Hangar 7“ ein.