Ein „Mutmacher“ als Gastreferent

Menschen / 31.10.2012 • 22:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Referenten: Univ.-Prof. Raimund Margreiter (l.) mit Theo Kelz, Univ.-Prof. Reinhard Haller sowie Landesrat Christian Bernhard. Fotos: FRANC
Referenten: Univ.-Prof. Raimund Margreiter (l.) mit Theo Kelz, Univ.-Prof. Reinhard Haller sowie Landesrat Christian Bernhard. Fotos: FRANC

WOLFURT. „Mein Leben mit neuen Händen“ – so lautete der Titel eines „Motivationsvortrages“ mit Theo Kelz, zu dem der Wolfurter Wirtschaftsbund mit Obmann und Komm.-Rat Walter Eberle an der Spitze ins Werk von Doppelmayr geladen hatte. Kelz, der 1994 Opfer einer Briefbombe von Franz Fuchs geworden war und seither mit transplantierten Händen lebt, gilt als „Mutmacher“. Sein Vortrag in Wolfurt samt Podiumsdiskussion mit Operateur Raimund Margreiter, Russ-Preis-Träger Reinhard Haller sowie LR Christian Bernhard war auf großes Besucherinteresse gestoßen. Neben Roland Frühstück mit Birgitt, Evelyn Dorn, Wendelin, Thomas und Andrea Sohm, Spitalsdirektor Till Hornung, Meisterbäcker Bernhard Ölz, VLV-Landesdirektor Robert Sturn, Dietmar und Beate Hörburger und Altbürgermeister Erwin Mohr befanden sich auch Wolfgang Herburger mit Uschi sowie Josef Vonach und Claus Haberkorn unter der Zuhörerschaft. ##Anton Walser##

Betriebsrätin Rosi Safron und Bürgermeister Christian Natter.
Betriebsrätin Rosi Safron und Bürgermeister Christian Natter.
AK-Präsident Hubert Hämmerle mit Christine.
AK-Präsident Hubert Hämmerle mit Christine.
Apothekerin Ines Kohler und Markus Ruppitsch.
Apothekerin Ines Kohler und Markus Ruppitsch.
Projektleiter Karl-Heinz Zündel und Sonja Zech.
Projektleiter Karl-Heinz Zündel und Sonja Zech.