Neue Feldenkrais-Werkstatt eröffnet

Menschen / 18.11.2012 • 22:25 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Gerold Böhler mit Gastgeber Alfons Grabher (Feldenkrais-Werkstatt) und Andreas Schmid (v. l.). FOTOS: VN/M. Zudrell
Gerold Böhler mit Gastgeber Alfons Grabher (Feldenkrais-Werkstatt) und Andreas Schmid (v. l.). FOTOS: VN/M. Zudrell

Bregenz. Seit vielen Jahren befasst sich Alfons Grabher mit der Feldenkrais-Methode. Seit sechs Jahren ist er selbst als Feldenkrais-Pädagoge tätig und erfüllte sich mit seiner eigenen Feldenkrais-Werkstatt einen Traum. Zur offiziellen Eröffnung seines Studios in der Bregenzer Brandgasse konnte Grabher zahlreiche Gäste und Interessierte begrüßen. Bevor den Gästen die Feldenkrais-Methode vorgestellt wurde, hieß es für alle „Schuhe ausziehen“. In Socken oder Hausschuhen machten es sich die Gäste in den hellen Räumlichkeiten gemütlich und verfolgten interessiert den Vortrag des Gastgebers unter dem Titel „Warum ist mein Gehirn so groß, wenn ich angeblich nur 10 Prozent davon nutze?“.

Beeindruckt von den wissenschaftlichen Fakten, interessanten Fotos aus Asien, die den kulturellen Unterschied und möglichen Vorteil der asiatischen Körperhaltung gegenüber der hiesigen darstellten, zeigten sich Stefan Palli, Lisi Hämmerle, Peter Grabher, Claudia Marte sowie Ernährungswissenschafterin Birgit Hämmerle.

Unter den Gästen sah man auch Maria und Ottokar Röhrig (VHS Bregenz), Rolfer Thomas Humpeler, Horst O. Mayer mit Gattin Silvia, Physiotherapeutin Judith Köck (Praxis am See), Mentalcoach Thomas Klettl, Friedrich Narzt mit Margit, Dietmar Übelher sowie Michael und Evelyn Tschögl (Starsmedia).

Thomas Hackspiel und Judith Reichart.
Thomas Hackspiel und Judith Reichart.

Kontakt: Alfons Grabher, Telefon 0650/8604108, www.feldenkraiswerkstatt.at; in Zusammenarbeit mit der VHS startet am 19. Februar 2013 ein Kurs unter dem Titel „Vorbereitung aufs Büro – Feldenkrais“ statt. Infos und Anmeldung: 05574/525240