Hohenems: Buch übers Leben im Sozialzentrum

Menschen / 13.12.2012 • 22:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sozialzentrumsleiter Wolfang Berchtel (l.) mit Autorin Kriemhild Bickel sowie Nichte Nina Winter und Bürgermeister Richard Amann. FotoS: AME
Sozialzentrumsleiter Wolfang Berchtel (l.) mit Autorin Kriemhild Bickel sowie Nichte Nina Winter und Bürgermeister Richard Amann. FotoS: AME

Hohenems. Den letzten Abschnitt ihres Lebens verbrachte die Mutter von Autorin Kriemhild Bickel im Sozialzentrum der Senecura in Hohenems. „Ich schreibe immer über selbst Erlebtes, es hilft mir, Schweres zu verarbeiten und Schönes besser in Erinnerung zu behalten“, erklärte Bickel im Rahmen eines Vorstellungsabends. „Die Beschreibung von Erfahrungen“ würdigte Bürgermeister Richard Amann nach der Begrüßung durch Hausleiter Wolfgang Berchtel, dann lasen Bickel und Nina Winter abwechselnd einige Passagen aus dem Werk vor. Zahlreiche Gäste, darunter Pflegeleiter Erwin Lora, Anni Amann und Karin Zangerle als Kolleginnen vom Herrenried, Maria Hartmann, Annemarie und Christine Müller, Lore Wallner oder Ruth Summer, Karin Waibel (Rosen Waibel), Alexandra Meusburger, Lore Wallner oder Roman und Reinhilde Feurstein sowie Christine Müller und Heidi Bohle waren zur Präsentation gekommen. ##Anton Walser##

Gäste: Christine Müller (l.) und Heidi Bohle.
Gäste: Christine Müller (l.) und Heidi Bohle.
Damen im Dirndl: Anna Bohle (l.) und Dolores Mathis.
Damen im Dirndl: Anna Bohle (l.) und Dolores Mathis.