Banker geben sich in Brand sportlich

Menschen / 11.01.2013 • 22:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Christine Cisar (l.) und Kerstin Biedermann. Fotos: AME
Christine Cisar (l.) und Kerstin Biedermann. Fotos: AME

BRAND. Mit Sport und Entspannung versuchen rund 700 Mitarbeiter der Österreichischen Volksbanken bei „Winterspielen“ drei Tage lang in Brand Energie für die Herausforderungen des neuen Jahres zu tanken. „Mens sana in corpore sano (ein gesunder Geist in einem gesunden Körper)“, brachte es Hans Hofinger, Vorstand der Volksbankgruppe, bei seinen Grußworten auf den Punkt. Nach Fassdaubenrennen, Eisstockschieß- und Langlaufbewerben und einem Empfang für Geschäftsleiter im Hotel Scesaplana stand eine große Willkommensparty unter dem Motto „Grüß Gott in Vorarlberg“ am Programm. Vorstandsvorsitzender Gerhard Hamel erinnerte an die 1972 erstmals in Brand veranstalteten Volksbank-Winterspiele, an denen beispielsweise bereits Aufsichtsratschef August Entner teilgenommen hatte. Bürgermeister Erich Schedler schilderte das Anknüpfen von Brand an frühere erfolgreiche Zeiten und wünschte auch Generaldirektor Stephan Koren, den Vorständen Helmut Winkler und Stefan Kaar (Rankweil) sowie Stefan Wolf und Josef Werle (Liechtenstein) ein sportlich-entspannendes Wochenende. ##Anton Walser##

Vorstand Hans Hofinger (l.) mit Generaldirektor Stephan Koren sowie Bürgermeister Erich Schedler und Vorstand Gerhard Hamel.
Vorstand Hans Hofinger (l.) mit Generaldirektor Stephan Koren sowie Bürgermeister Erich Schedler und Vorstand Gerhard Hamel.
Helmut Winkler (l.) und Hotelchef Hubert Schwärzler.
Helmut Winkler (l.) und Hotelchef Hubert Schwärzler.
Unter den Gästen: Stefan Wolf (l.) und Josef Werle.
Unter den Gästen: Stefan Wolf (l.) und Josef Werle.
August Entner (l.) und Stefan Kaar.
August Entner (l.) und Stefan Kaar.
Markus Comploj (l.) und Christian Schützinger.
Markus Comploj (l.) und Christian Schützinger.

Lesen Sie am Montag: Bregenzer Narren hatten zur „Wagenweihe“ vor das Festspielhaus geladen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.