Taufe von Leonore ohne adelige Prominenz

Menschen / 05.06.2014 • 22:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Prinzessin Madeleine und ihr Ehemann Chris O´Neill lassen ihre kleine Tochter am Sonntag in Stockholm taufen. Foto: Facebook
Prinzessin Madeleine und ihr Ehemann Chris O´Neill lassen ihre kleine Tochter am Sonntag in Stockholm taufen. Foto: Facebook

Stockholm. Mehr als drei Monate nach ihrer Geburt in New York kam Baby-Prinzessin Leonore mit ihren Eltern diese Woche zum allerersten Mal nach Schweden. Nun steht der Kleinen gleich ein aufregendes Wochenende bevor: Am Sonntag wird das jüngste Mitglied der Königsfamilie getauft.

Doch anders als bei Leonores älterer Cousine Estelle, der Tochter von Kronprinzessin Victoria, versammelt sich dazu aber nicht die Prominenz der europäischen Adelshäuser auf dem
Wohnsitz der schwedischen Royals, Schloss Drottningholm. „Man kann es nicht mit Estelles Taufe vergleichen, denn sie ist die zukünf-
tige Königin von Schweden“, sagt der Royal-Experte der schwedischen Boulevardzeitung „Expressen“, Johan Lindwall.

Sechs Taufpaten

An die befreundeten Königshäuser seien keine Einladungen verschickt worden, sagt eine Hofsprecherin. „Es ist so eine kleine Kirche, deshalb muss man sich gut überlegen, wen man einlädt“, meint Lindwall. Das heißt im Umkehrschluss aber nicht, dass unter den sechs Taufpaten der Prinzessin keine Blaublüter sein werden. „Ich bin mir sicher, dass Victoria dazu gehören wird“, sagt Lindwall. Auch eine von Chris O’Neills Schwestern werde wohl Taufpatin, dazu vielleicht Madeleines beste Freundin Louise Gottlieb und Chris’ Trauzeuge Cedric Notz. Gelüftet werde das Geheimnis am Wochenende, heißt es am Hof.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.