Stelldichein auf ehrwürdigem Boden

Menschen / 18.06.2014 • 22:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Künstlerpaar Frank Paul Kistner u. Bettina Meister (l.) mit den Herausgebern Sr. Agnes und Klaus Vogt Fotos: Franc
Künstlerpaar Frank Paul Kistner u. Bettina Meister (l.) mit den Herausgebern Sr. Agnes und Klaus Vogt Fotos: Franc

Bregenz. Gestern gab sich die Vorarlberger Prominenz ein Stelldichein auf ehrwürdigem Boden. Schauplatz war ein Kulturdenkmal, das im ganzen Bodenseeraum bekannt und geschätzt wird: Die Villa Raczynski. In der Bregenzer Villa wurde, letztlich längst überfällig, ein Bildband von Frank Kistner und Bettina Meister vorgestellt. Herausgegeben wird das Nachschlagwerk von Sr. Agnes und dem Vorstandsvorsitzenden des Kolping-Bildungswerks Württemberg Klaus Vogt. In sensiblen und beeindruckenden Bildern erlebt der Betrachter eine Zeitreise durch 140 Jahre Geschichte. Die zahlreichen Gäste waren sich jedenfalls unisono einig: Mit diesem Bildband hat die Villa Raczynski eine wertvolle Ergänzung erfahren. Zur Präsentation waren nicht nur Bürgermeister Markus Linhart, Ordensreferent Hans Fink, die Schwestern von Marienberg, des Kolpingwerkes sowie die Pädagogen von Marienberg gekommen. Auch Direktor Erwin Simma, Bettina Heimpel, Internatsleiterin Erna Schüss­ling, Barbara Engler, Helene Böhler, Christa und Ulrich Milionis, Marianne Feigl (Glas Marte), Helga Kurzemann, Inge und Leon Vogt sowie Katharina Engelhardt und Heinz Wohlgenannt befanden sich unter den Gästen.

Isabelle Bösch (l.) und Elisabeth Buchli (MS Marienberg).
Isabelle Bösch (l.) und Elisabeth Buchli (MS Marienberg).
Priorin Sr. Monika und Geschäftsführer Markus Schwaigkofler.
Priorin Sr. Monika und Geschäftsführer Markus Schwaigkofler.
Unter den Gästen: Irmgard und Hermann Santer.
Unter den Gästen: Irmgard und Hermann Santer.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.