Buena Vista Social Club auf Abschiedstournee

Menschen / 25.06.2014 • 22:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der inzwischen verstorbene Ibrahim Ferrer und Omara Portuondo begeisterten das Publikum bei einem Konzert in Havanna im Jahr 2000. AP
Der inzwischen verstorbene Ibrahim Ferrer und Omara Portuondo begeisterten das Publikum bei einem Konzert in Havanna im Jahr 2000. AP

Nach fast zwanzig Jahren macht die Big Band Schluss.

Havanna. Als sie international entdeckt wurden, hatten die Musiker längst den Zenit ihres Lebens hinter sich. Ihr Sound galt als vergessen, aber plötzlich wurden sie zum Inbegriff kubanischer Unterhaltungsmusik: Buena Vista Social Club. Auf ihre alten Tage ernteten sie Ende der 1990er-Jahre weltweiten Ruhm.

Es war der kalifornische Gitarrist Ry Cooder, der in den 90er-Jahren in Kuba nach den Hütern der einheimischen Musik suchte und die Band zusammenbrachte, für ein sensationelles Album mit 14 Songs, das die internationalen Charts im Sturm eroberte.Spätestens als der deutsche Filmemacher Wim Wenders den Buena Vista Social Club in seinem gleichnamigen Film porträtierte, wurde die Band weltberühmt. Die CD gewann einen Grammy, der Film war für einen Oscar nominiert.

Jetzt haben sich die letzten lebenden Gründungsmitglieder der legendären Band noch einmal aufgerafft und machen eine Abschiedstournee. Der Auftakt war gestern in Polen, die Tournee zieht sich dann bis ins nächste Jahr mit vielen weltweiten Gigs und soll mit einem großen Abschiedskonzert in Havanna enden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.