Neues Standardwerk für Petrijünger ist da

Menschen / 29.06.2014 • 22:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Präsident Klaus Hofbauer, Lektorin Brunhilde Mayrhofer, Projektleiter Peter Mayrhofer, Illustratorin Ligia Gonzalez und Buchgestalter Frank Broger. Fotos: A. Meusburger
Präsident Klaus Hofbauer, Lektorin Brunhilde Mayrhofer, Projektleiter Peter Mayrhofer, Illustratorin Ligia Gonzalez und Buchgestalter Frank Broger. Fotos: A. Meusburger

Hard. Voller Freude und Stolz stellten nach der Jahreshauptversammlung des Vorarlberger Fischereiverbandes dessen Präsident Klaus Hofbauer und Hauptakteur Peter Mayrhofer das in intensiver viereinhalbjähriger Arbeit entstandene Buch „Fischerei in Vorarlberg“ vor. Im Landesfischereizentrum Hard schmökerten nicht nur Landesrat Erich Schwärzler und Landesjägermeister Ernst Albrich in dem Werk, das allen Kandidaten zur Fischerprüfung, aber auch den Bewirtschaftern von Gewässern und Fischereiaufsehern den aktuellen fachlichen und gesetzlichen Stand der Fischerei vermittelt. Die Komplexität und Vielschichtigkeit des auf 180 Seiten veranschlagten, schließlich aber 270 Seiten stark gewordenen Buchs verglich Mayrhofer mit der des Weines in einer Magnum-Flasche. Trotz des großen Aufwands habe keiner der am Projekt Beteiligten je „I mag numma“ gesagt. Das feierten anschließend nicht nur Heinz Gesson, Engelbert Bailoni, Markus Rudigier, Werner Melchhammer, Burkhard Wiedenbauer, Alfred Meir, Walter Blenk, Franz Hämmerle, Hubert Stroppa oder Walter Niederer (Naturschutzanwaltschaft).

Autoren: Nikolaus Schatzko, Gerhard Hutter und Christian Berger.
Autoren: Nikolaus Schatzko, Gerhard Hutter und Christian Berger.
Erich Schwärzler und Ernst Albrich.
Erich Schwärzler und Ernst Albrich.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.