Wien lässt sich ESC 11,71 Millionen kosten

Menschen / 07.08.2014 • 22:07 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Als Gastgeber des Eurovision Song Contest (ESC) 2015 übernimmt Wien Kosten in der Höhe von 11,71 Millionen Euro. Der überwiegende Teil des Leistungspakets –rund 8,9 Millionen Euro – betrifft den Austragungsort, die Wiener Stadthalle. Als Location für das Eurovision-Village, also das Fanareal, schlägt man die Kaiserwiese im Prater vor. Der zuständige Stadtrat Christian Oxonitsch (SPÖ) sprach gestern von „harten Verhandlungen“, die allerdings mit großer Fairness geführt worden seien. Hinsichtlich des finanziellen Aufwands für die Stadt meinte der Ressortchef: „Für uns war klar, dass es keine Versteigerung des Song Contests geben kann.“ Man habe im Angebot an den ORF die „infrastrukturellen Vorzüge“ der Metropole in den Mittelpunkt gestellt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.