Smiths Kinder halten nichts von der Schule

Menschen / 18.11.2014 • 21:57 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Will und Jada Pinkett Smith (Mitte) mit ihren Kindern Jaden, Willow und Trey (von links). Foto: AP
Will und Jada Pinkett Smith (Mitte) mit ihren Kindern Jaden, Willow und Trey (von links). Foto: AP

Los Angeles. Die Kinder des Schauspielerpaares Will (46) und Jada Pinkett Smith (43) halten absolut nichts von der klassischen Schule. „Die Schule ist nicht authentisch, weil sie endet“, sagte Jaden Smith (16) in einem Interview mit dem „T Magazine“, dem Modemagazin der „New York Times“. „Sie ist nicht wahrhaftig, nicht echt“. Im Unterschied dazu ist er sich sicher, dass „unser Lernen niemals aufhört“. Seine Schwester Willow (14) ergänzte in demselben Interview, dass das Jahr, das sie auf einer Schule verbracht habe, „gleichzeitig die beste und die schrecklichste Erfahrung“ gewesen sei.