Gary Glitter ab heute in London vor Gericht

Menschen / 11.01.2015 • 22:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
2006 wurde der ehemalige britische Popstar wegen Kindesmissbrauchs in Vietnam zu drei Jahren Haft verurteilt. Foto: EPA
2006 wurde der ehemalige britische Popstar wegen Kindesmissbrauchs in Vietnam zu drei Jahren Haft verurteilt. Foto: EPA

London. Schrille Kleidung, toupierte Mähne, viel Brusthaar und schnelle Beats, so begeisterte Rocksänger Gary Glitter in den 70ern und 80ern die Musikfans. Im Gericht in London wird heute, Montag, ein 70-jähriger Mann mit weißem Bart erwartet, der ein Hörgerät braucht. In Vietnam war Glitter 2006 wegen Kindesmissbrauchs zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Jetzt ein neuer Prozess, der zweite in seiner Heimat Großbritannien.

Der Fall des Mannes, der eigentlich Paul Gadd heißt und mit Hits wie „Do You Wanna Touch Me“ und „I’m the Leader of the Gang“ Millionen Platten verkauft hat, begann 1997. Er wurde verhaftet und zwei Jahre später wegen Besitzes von Kinderpornos verurteilt. Von seiner vier Monate langen Haft saß er zwei ab. Anschließend setzte er sich ins Ausland ab und landete in Vietnam. Dort wurde er erneut verhaftet und verurteilt, weil er zwei Mädchen missbraucht hatte. Glitter beteuerte stets seine Unschuld und machte eine Verschwörung der Presse für sein Unglück verantwortlich. Seit 2008 ist er zurück in Großbritannien. 2012 wurde er im Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal um den früheren BBC-Moderator Jimmy Savile erneut festgenommen und ist auf Kaution frei.

Heute, Montag, beginnt nun ein voraussichtlich dreiwöchiger Prozess gegen ihn. Es geht um die Jahre 1975 bis 1980 und drei Mädchen, von denen zwei zur Tatzeit noch keine 13 Jahre alt gewesen sein sollen. Zu den Anklagepunkten gehören Sex mit einem Mädchen unter 13, versuchte Vergewaltigung und sexuelle Nötigung.