„Mutig und visionär neue Wege gehen“

Menschen / 28.05.2015 • 22:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Prof. Andreas Wieser, Susanne Hämmerle und Omer Rehmann.
Prof. Andreas Wieser, Susanne Hämmerle und Omer Rehmann.

Dornbirn. Am Donnerstagabend lud Inhaber und Geschäftsführer Marco Spitzar zur Eröffnung des studio spitzar. Die Gäste im Wasserturm in der Dornbirner Färbergasse wurden Zeugen einer spektakulär inszenierten „Beerdigung“ des Gebrauchsgrafikers und der Geburt einer neuen Spezies – der Design Thinker. Seit Mitte Mai zeigten Plakate mit der Aufschrift „Geburt einer neuen Spezies – alles ist denkbar“ Spitzar als schwangeren, nackten Mann. Bei der Eröffnung feierte das studio-spitzar-Team nicht nur die Geburt der „Partei“ „Designer an die Macht“, sondern auch den Geburtstag von Marco Spitzar. „Ein Projekt beginnt nicht erst mit der Geburt, sondern bereits mit dem Gedanken daran. Genau hier setzen wir vom studio spitzar an: Wir wollen zukünftig mutig und visionär gemeinsam mit unseren Kunden neue Wege in der Prozessentwicklung und der Lösungsfindung gehen“, erklärte Spitzar.

Bei der Eröffnung mit dabei waren neben Marty Rauch und Jörg Ströhle auch Wolfgang Pendl, Birgit Sauter-Paulitsch, Thomas Wiesenegger, Heidi Weber, Roland Jörg und Matthias Moosbrugger sowie Omer Rehmann.

Team Spitzar (v. l.): Adam Bichler, Manfred Scherer, Bernhard Häfele, Madlen Bickel, Marco Spitzar und Sebastian Gratzer. Fotos: VN/Paulitsch
Team Spitzar (v. l.): Adam Bichler, Manfred Scherer, Bernhard Häfele, Madlen Bickel, Marco Spitzar und Sebastian Gratzer. Fotos: VN/Paulitsch
Christian und Christine Widmer.
Christian und Christine Widmer.