Ein Blick in die Zukunft der Wirtschaft

30.09.2015 • 19:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Energieauditor Christian Häusle (l.) mit Geschäftsführer Roland Schuster (Intemann).
Energieauditor Christian Häusle (l.) mit Geschäftsführer Roland Schuster (Intemann).

Dornbirn. Bewusst mit alten Gewohnheiten brechen und die Chancen der digitalen Transformation aktiv nutzen: Vorarlbergs Wirtschaftsinnovatoren fanden beim neuen Format „Topping Deluxe“ Inspiration und frische Ideen zur digitalen Zukunft.

Die Initiatoren, Geschäftsführer Sergej Kreibich (go biq) und Florian Salzmann (go biq Head of Digital) führten durch den ereignisreichen Abend im Conrad Sohm, bei dem nicht nur die Location eine deutliche Gegenposition zur gewohnten Vortragskultur darstellte. Entscheidende Impulse setzten Bauvisionär Hubert Rhomberg, Start-up-Experte Michael Breidenbrücker (speedstartupstudio) und Mario Berger (Google) mit ihren Zukunftsvisionen. Im Zentrum standen jedoch die Diskussionen mit den Teilnehmern. Poetry-Slammer Stefan Abermann berichtete mit wortgewandter Ironie vom wundersamen Sozialisierungseffekt des WLAN. Zur Verkostung flüssiger Innovationen luden Florian Amann mit seinem High-End-Filterkaffee und Kurt Michelini mit dem neuen Craft Beer der Frastanzer Brauerei. Über die digitalen Zukunftschancen diskutierten etwa Stefanie Walser (Junge Wirtschaft) oder Hannes Jochum (Illwerke Tourismus). Samuel Feuerstein (Dorfinstallateur) oder Magdalena Meusburger (FH Vorarlberg) informierten sich ebenso über neue Trends
wie Raiba-Direktor Markus Prünster.

Präsentierten neues Format: Florian Salzmann, Julia Fenkart, Manuel Berninger, Juliane Kemmer und Sergej Kreibich (v. l.). Fotos: Franc
Präsentierten neues Format: Florian Salzmann, Julia Fenkart, Manuel Berninger, Juliane Kemmer und Sergej Kreibich (v. l.). Fotos: Franc
Architekt Klaus Gamon (l.) mit Herwig Dämon (Uni Liechtenstein).
Architekt Klaus Gamon (l.) mit Herwig Dämon (Uni Liechtenstein).
Michael Breidenbrücker (l.), Hubert Rhomberg und Mario Berger.
Michael Breidenbrücker (l.), Hubert Rhomberg und Mario Berger.