Vorarlbergs Krebshilfe lud zum Danke-Abend

04.10.2015 • 20:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Russ-Preis-Träger und Krebshilfe-Präsident Gebhard Mathis mit Lucia Wieländner (M.) sowie Maria Marte (l.) und Hertha Mangeng. Fotos: SIE
Russ-Preis-Träger und Krebshilfe-Präsident Gebhard Mathis mit Lucia Wieländner (M.) sowie Maria Marte (l.) und Hertha Mangeng. Fotos: SIE

Rankweil. In den kleinen Vinomnasaal in Rankweil hatte ein engagiertes Team rund um Krebshilfe-Präsident und Russ-Preis-Träger Gebhard Mathis und Geschäftsführerin Lucia Wieländner zum „Danke-Abend“ geladen. Nach einem Vortrag unter dem Titel „Krebserkrankungen in Vorarlberg“ von Mathis stellte der Kurzfilm „Busenfreundinnen“ von Gabriele Schäfer das Thema Brustkrebs in den Mittelpunkt. Neben Ehrenpräsidentin Gretl Purtscher waren auch Obfrau Gertraud Burgstaller (Frauenselbsthilfe nach Krebs), Psychotheratpeutin Elisabeth Schwärzler-Seeber, Vorstand Wilfried Amann (Raiffeisenbank im Rheintal) mit Leane, Carolin Amann (VGKK), Maria Marte, Simone Bösch sowie Thomas Dünser und Naomi Jacob der Einladung gefolgt. Die rosa Schleife „Pink Ribbon“ steht heute weltweit als unverkennbares Symbol im Bewusstsein gegen Brustkrebs. Ziel ist es, die Sensibilität für Brustkrebs zu stärken.

Gesundheitspsychologin Simone Bösch und Thomas Dünser.
Gesundheitspsychologin Simone Bösch und Thomas Dünser.
Gästepaar: Alt-LH Martin Purtscher und Gretl.
Gästepaar: Alt-LH Martin Purtscher und Gretl.