Bregenzerin holte sich den Kunstpreis

05.10.2015 • 20:03 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ursula Schwendinger mit Willi Meusburger.
Ursula Schwendinger mit Willi Meusburger.

Bregenz. Um auf die große Vielfalt und hohe Qualität der heimischen Kunstszene aufmerksam zu machen, wird von Landesseite seit drei Jahrzehnten alle zwei Jahre ein internationaler Kunstpreis verliehen. Am Montagabend verlieh Landeshauptmann Markus Wallner den mit 7500 Euro dotierten Preis an die junge Bregenzer Künstlerin Maria Anwander.

„Kreative Kraft in Arbeiten“

Kulturlandesrat Christian Bernhard würdigte beim Festakt im Montfortsaal des Landhauses in Bregenz die „große kreative Kraft, von der Anwanders Arbeiten gekennzeichnet sind“. Familienmitglieder der Künstlerin wie Mutter Gabi Anwander mit Sohn Ruben und Freunde sowie Interressierte, darunter Landtags-Vizepräsident Ernst Hagen, Künstlerin Uta Belina Waeger, Walter und Ursula Fink oder Alwin Rohner und Elisabeth Mahmoud waren zur feierlichen Verleihung ins Landhaus gekommen. Auch Ursula Schwendinger und Künstler Willi Meusburger sowie das Künstlerpaar Ulrich und Gudrun Kabassa sowie Hans und Angelika Dünser hatten sich in die Landeshauptstadt aufgemacht.

Künstlerin Maria Anwander (l.) mit Bruder Ruben sowie Mutter Gabi Anwander und Musikerin Katja Sulc. Fotos: Franc
Künstlerin Maria Anwander (l.) mit Bruder Ruben sowie Mutter Gabi Anwander und Musikerin Katja Sulc. Fotos: Franc
Künstlerpaar Gudrun und Ulrich Kabassa.
Künstlerpaar Gudrun und Ulrich Kabassa.
Gästepaar: Angelika und Hans Dünser.
Gästepaar: Angelika und Hans Dünser.