Hausdurchsuchungen bei Rapper Bushido

05.11.2015 • 21:09 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Gegen den deutschen Musiker steht der Verdacht auf Versicherungs­betrug im Raum. Foto: reuters
Gegen den deutschen Musiker steht der Verdacht auf Versicherungs­betrug im Raum. Foto: reuters

berlin. Wegen des Verdachts auf Versicherungsbetrug sind zwei Anwesen des Rappers Bushido (37) in Berlin und Kleinmachnow (Brandenburg) durchsucht worden. Hintergrund war ein angeblicher Einbruch vor einem Jahr in ein Geschäft für exotische Fische und Korallen in Berlin, das Bushido gehört, wie ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft sagte. Es bestehe der Verdacht, dass der Einbruch nie stattgefunden habe. Von Bushido selbst war am Donnerstag keine Stellungnahme zu erhalten. Bei der Wohnungsdurchsuchung am Donnerstag wurden Computer, Handys und Tauchausrüstung sichergestellt. Die „Berliner Zeitung“ hatte zuerst darüber berichtet.