Viel neues Leben bei alten Bruderschaften

10.11.2015 • 21:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dekan Toni Oberhauser (l.), Elfi Rhomberg, Generalvikar Rudolf Bischof, Gabi Frick und Bruderschaftsmeister Hermann Metzler. Fotos: ame
Dekan Toni Oberhauser (l.), Elfi Rhomberg, Generalvikar Rudolf Bischof, Gabi Frick und Bruderschaftsmeister Hermann Metzler. Fotos: ame

Götzis. Ein Jahr nach der Reaktivierung der beiden Götzner Katholischen Bruderschaften St. Anna (gegründet 1740) und St. Arbogast (seit 1661) feierten die 87 bisherigen und 48 neuen Mitglieder den Bruderschaftstag. Vor der Kirche St. Arbogast stimmten Anja Ebenhoch, Hannah Kraft, Lea Lampert und Verena Strieder als Holzbläserquartett die Teilnehmer auf die Festmesse ein. Im Verlauf des vom Männerchor Götzis unter der Leitung von Oskar Egle mitgestalteten Gottesdienstes ging Generalvikar Rudolf Bischof auf die Geschichte der heiligen Anna anhand der aus Feldkirch mitgebrachten Altartafeln ein. Bei der von ihm zusammen mit Dekan Toni Oberhauser, Pfarrer Walter Schwab, Kaplan Rainer Büchel und Pastoralassistentin Heidi Liegel zelebrierten Messe bekamen die neuen Mitglieder nach ihrem Gelöbnis je einen Anstecker, Schal und Info-Folder überreicht. Nach dem Sitzungsteil im Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast pflegten nicht nur Brudermeister KR Hermann Metzler, Vorstandsmitglieder wie Armin Bell, Kurt Friedrichs, Franz Hassler, Rainer Heinzle oder Helmut Loacker die Geselligkeit.

Gastgeber Josef Kittinger und Friederike Hehle.
Gastgeber Josef Kittinger und Friederike Hehle.
Architekt Wolfgang Ritsch und Susanne.
Architekt Wolfgang Ritsch und Susanne.