Energieschub für das Frastner Markttreiben

16.11.2015 • 21:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Walter Gohm, Franziska Schnitzer, LH Markus Wallner, Bürgermeister Eugen Gabriel, Martina Gabriel und Kapellmeister Martin Madlener.  ame
Walter Gohm, Franziska Schnitzer, LH Markus Wallner, Bürgermeister Eugen Gabriel, Martina Gabriel und Kapellmeister Martin Madlener. ame

Frastanz. Bestens bewährt hat sich die Verlegung des traditionellen Frastanzer Marktes ins Areal rund um die „Energiefabrik“. Die von rund 50 auf 76 angewachsene Zahl der Aussteller und das durch die Anordnung entstandene Marktflair ließen Tausende Besucher kommen und lange verweilen. Bei der Eröffnung der 22. Auflage des Marktes bedankte sich WIGE-Obmann Walter Gohm nach dem Einmarsch mit dem von Kapellmeister Martin Madlener angeführten Musikverein beim E-Werk Frastanz und den beteiligten Vereinen. Nach den Grußworten von Bürgermeister Eugen Gabriel stellte LH Markus Wallner fest: „Wir sind Zeugen davon, wie in Frastanz ein ganz neuer Markt entsteht.“ Er grüßte den Musikverein und kündigte gleich den Auftritt der von Johannes Schmid geleiteten und von Sandra Pfister betreuten Jugendformation an, zu der auch sein Sohn gehöre und die beim Herbstmarkt erstmals in diesem Jahr ein Weihnachtslied spielen werde. Dem Motto „Ässa, kofa, reda“ frönte auch das gerade von einer Kreuzfahrt zurückgekehrte, bestens gelaunte Pärchen Margit Hinterholzer (Kunst und Kommunikation) und Christian Vögel (Cree).

Margit Hinterholzer und Christian Vögel.
Margit Hinterholzer und Christian Vögel.
Rainer Hartmann (l.), Ilse Mock und Alexander Krista.
Rainer Hartmann (l.), Ilse Mock und Alexander Krista.