Engagement für Waldbestände

Menschen / 21.03.2016 • 21:57 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Anerkennungspreis für Renate und Alois Assmann.
Anerkennungspreis für Renate und Alois Assmann.

Feldkirch. Der Vorarlberger Schutzwaldpreis geht heuer nach Andelsbuch. Das „Flächenwirtschaftliche Projekt Klausberg-Niedere“ wurde im Rahmen der Vorarlberger Schutzwaldtagung am Montag in Feldkirch ausgezeichnet. Landesrat Erich Schwärzler gratulierte den Preisträgern Benno Pfanner, Jodok Mätzler, Edwin Jäger, Bernhard Kleber und Ferdinand Kohler und unterstrich die Bedeutung des Preises: „Die vielen Einreichungen haben erneut das breite Engagement in Vorarlberg für gesunde und funktionsfähige Waldbestände aufgezeigt.“ Das Siegerprojekt hat eine 20-jährige Erfolgsgeschichte, initiiert von der Forstbehörde gemeinsam mit der Wildbach- und Lawinenverbauung und der Gemeinde Andelsbuch. Mit rund 500 Waldbesitzern wird ein 438 Hektar großes Gebiet bearbeitet. Dabei wurden bzw. werden Maßnahmen zur Entschärfung des Wald-Wild-Problems, zur Wald-Weide-Trennung und zur Verjüngungseinleitung erfolgreich umgesetzt. Alois Assmann wurde für sein Engagement mit dem Anerkennungspreis geehrt. Er macht deutlich, wie Kleinwaldbesitzer einen wertvollen Beitrag zur Schutzwaldbewirtschaftung leisten. Gratuliert haben unter anderem Josef Moosbrugger, Daniel Allgäuer, Ruth Swoboda, Anita und Heinz Wittmann oder Pascal und David Assmann.

LR Erich Schwärzler (l.) mit Siegfried Terzer (Agrargem. Nenzing)
LR Erich Schwärzler (l.) mit Siegfried Terzer (Agrargem. Nenzing)
Siegfried Tschann (l.) mit Manfred Kreiner (Forstwesen).
Siegfried Tschann (l.) mit Manfred Kreiner (Forstwesen).
Schutzwaldpreisträger: Bgm. Bernhard Kleber und Alt-Bgm. Ferdinand Kohler (Andelsbuch).
Schutzwaldpreisträger: Bgm. Bernhard Kleber und Alt-Bgm. Ferdinand Kohler (Andelsbuch).
OK-Team: Andreas Zambanini (l.) mit Christine sowie Bettina Ehrenreich und Elmar Nöckl.
              Fotos: Franc

OK-Team: Andreas Zambanini (l.) mit Christine sowie Bettina Ehrenreich und Elmar Nöckl.

Fotos: Franc

Monika Moosbrugger mit dem Schutzwald-Spiel Vorsicht Lawine.
Monika Moosbrugger mit dem Schutzwald-Spiel Vorsicht Lawine.

Lesen Sie morgen: Autofrühling bei „Toyota Walter“ in Lochau.