Schmerzmittel: Prince starb an Überdosis

Menschen / 02.06.2016 • 22:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Neue Meldungen über Todesursache von Prince: Eine Überdosis Schmerzmittel soll dafür verantwortlich gewesen sein. Foto: AP
Neue Meldungen über Todesursache von Prince: Eine Überdosis Schmerzmittel soll dafür verantwortlich gewesen sein. Foto: AP

Chanhassen. US-Musiker Prince ist an einer versehentlichen Überdosis des starken Schmerzmittels Fentanyl gestorben. Das geht aus einem Autopsiebericht der Gerichtsmedizin im US-Staat Minnesota hervor, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. In dem einseitigen Report heißt es, der „Purple Rain“-Sänger habe sich das synthetische Opioid selbst verabreicht. Fentanyl gilt als 50-mal stärker als Heroin.

Prince war am 21. April tot auf seinem Anwesen Paisley Park in Minnesota aufgefunden worden. Er wurde 57 Jahre alt. Die Ermittlungen konzentrierten sich rasch darauf, ob der Musiker an einer Überdosis starb und ob ein Arzt ihm in den Wochen vor seinem Tod Medikamente verschrieben hatte.

Wenige Tage vor seinem Tod hatte das Flugzeug von Prince für eine medizinische Behandlung eine Notlandung gemacht. Damals befand sich der Sänger auf der Rückkehr von einem Konzert in Atlanta. Medien berichteten, dass Prince bewusstlos an Bord gefunden worden sei. Ersthelfer hätten ihm Narcan gespritzt, ein Gegenmittel, das bei einer vermuteten Überdosis Opioide verabreicht wird.

Der Musiker hatte einen Ruf als gesund lebender Mensch. Einige seiner Freunde sagten, sie hätten bei Prince niemals irgendwelche Anzeichen für einen Drogenkonsum bemerkt. Seine langjährige Freundin Sheila sagte aber, dass der Sänger körperliche Schwierigkeiten durch seine Auftritte gehabt habe. Sie verwies auf Hüftprobleme.