Büro schlägt ein neues Kapitel auf

21.07.2016 • 20:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Johannes (l.) und German Wilhelm.
Johannes (l.) und German
Wilhelm.

Feldkirch. Das Architekturbüro Marte.Marte hat seinen Firmenstandort von Weiler in die Feldkircher Innenstadt verlegt. Am Donnerstag wurden die neuen Büroräumlichkeiten in der „Alten Dogana“ mit einem Festakt eröffnet.

Grußworte sprachen Kulturminister Thomas Drozda, Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und Bürgermeister Wilfried Berchtold. Seit 1993 werkten die Architektenbrüder Bernhard und Stefan Marte mit einem stetig wachsenden Team in ihrem Elternhaus in Weiler, welches sie nun aus Platzgründen verlassen mussten. In ihrem neuen Bürohaus stehen dem Team nun 850 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung. Bernhard und Stefan Marte dankten der Stadt Feldkirch, ihrem Team und den Handwerkern, während Kulturminister Drozda das architektonische Schaffen von Marte.Marte, die heuer in der zentralen Ausstellung der Architekturbiennale in Venedig vertreten sind, würdigte. Zur Eröffnung kamen auch Stadtbaumeister Gabor Mödlagl, Herbert Resch, Statiker Josef Galehr, Staatsanwalt Manfred Bolter, Künstler Harald Gfader, Ortsvorsteher Dieter Preschle, AK-Direktor Rainer Keckeis sowie KUB-Direktor Thomas
D. Trummer
.

Bgm. Ludwig Berchtold, Kulturminister Thomas Drozda und Statthalter Karlheinz Rüdisser.
Bgm. Ludwig Berchtold, Kulturminister Thomas Drozda und Statthalter Karlheinz Rüdisser.
Thomas Husle (l.) und Gerald Matt.
Thomas Husle (l.) und Gerald Matt.
Leitendes Architektenteam: Robert Zimmermann, Martin Skalet, Clemens Metzler, Margot und Stefan Marte, Alexandra Fink und Bernhard Marte.  Fotos: Franc
Leitendes Architektenteam: Robert Zimmermann, Martin Skalet, Clemens Metzler, Margot und Stefan Marte, Alexandra Fink und Bernhard Marte. Fotos: Franc
Marina Hämmerle mit Russ-Preis-Träger Elmar Simma.
Marina Hämmerle mit Russ-Preis-Träger Elmar Simma.