Viel Applaus für Sagenfestspiele

Menschen / 25.07.2016 • 22:09 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nina Netzer (Silvretta) und Amrei Saler (Vereina).
Nina Netzer (Silvretta) und Amrei Saler (Vereina).

Silbertal. Begeistert von der mysthischen Welt der Sagen zeigten sich die über 450 Gäste der Wiederaufnahme-Premiere bei den Montafoner Sagenfestspielen in Silbertal. Gemeinsam mit Martin Netzer (Aufsichtsratsvorsitzender Montafon Tourismus) und Bürgermeister Thomas Zudrell (Silbertal) eröffnete Ewald Netzer die erste Aufführung der Sage „Silvretta und Vereina – die Töchter des Alfonso Barreto“ in diesem Jahr.

Größte Freilichtbühne

Für die schauspielerische Leistung der Laiendarsteller und des gesamten Teams hatten Roswitha, Klaus und Marlies Herburger (Herburger Reisen) sowie Postenkommandant Hubert Keßler mit Silvia viel Applaus übrig. Im Anschluss an die Aufführung auf einer der größten Freilichtbühnen Europas wurde auf den gelungenen Auftakt der neuen Saison angestoßen. Jürgen Zudrell (Kristbergbahn), Tanja Müller sowie Karin Sattler fehlten als treue Fans der Montafoner Sagenfestspiele an diesem Abend natürlich nicht. Unter die Gäste mischten sich auch die Hauptdarsteller Kurt Tschofen (Alfonso Baretto), Nina Netzer (Silvretta), Amrei Saler (Vereina), Marlene Gassner (Sardasca) und Fabian Knobl (Canard).

Martin und Cornelia Netzer ließen sich die Premiere nicht entgehen.
Martin und Cornelia Netzer ließen sich die Premiere nicht entgehen.
Begeisterte Gäste: Hubert und Silvia Keßler.
Begeisterte Gäste: Hubert und Silvia Keßler.
Ewald Netzer (l.) und Franz Saler.
              Fotos: Montafon Tourismus

Ewald Netzer (l.) und Franz Saler.

Fotos: Montafon Tourismus

Chiara Hollenstein, Gabriela und Marlies Herburger, Thomas Zudrell, Tanja Müller und Klaus Herburger (v. l.).
Chiara Hollenstein, Gabriela und Marlies Herburger, Thomas Zudrell, Tanja Müller und Klaus Herburger (v. l.).
Liselotte Fritz, Gudrun Netzer und Dagmar Lang.
Liselotte Fritz, Gudrun Netzer und Dagmar Lang.

Lesen Sie morgen: Ausstellungseröffnung Heinz Lingenhöhle im Martinsturm Bregenz.