Oprah Winfrey zieht es wieder auf die Leinwand

28.07.2016 • 20:04 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die US-Talkmasterin verhandelt um die Hauprolle in der Fantasy-Adaption „A Wrinkle In Time“. Foto: AP
Die US-Talkmasterin verhandelt um die Hauprolle in der Fantasy-Adaption „A Wrinkle In Time“. Foto: AP

Los Angeles. Die US-amerikanische Talkshow-Königin Oprah Winfrey zieht es wieder auf die Kinoleinwand. Die 62-Jährige ist dem Filmportal „Deadline.com“ zufolge in finalen Verhandlungen für eine Hauptrolle in der Verfilmung des Fantasyromans „A Wrinkle In Time“ (dt.: „Die Zeitfalte“).

Regie führt Ava DuVernay, die Winfrey bereits in ihrem Bürgerrechtsdrama „Selma“ (2014) eingesetzt hatte. Jennifer Lee, die 2014 als Drehbuchautorin und Co-Regisseurin des Animationsfilms „Die Eiskönigin“ einen Oscar erhielt, adaptiert den Roman von Madeleine L’Engle aus dem Jahr 1962 für die Leinwand. Darin geht es um das Mädchen Meg, das sich auf die Suche nach seinem verschwundenen Vater macht. Dem ist es als Wissenschafter gelungen, die Grenzen von Raum und Zeit zu überwinden. Auf dem Weg zu einem fernen Planeten trifft Meg auf fabelhafte Gestalten.

Winfrey soll die Rolle der Mrs. Which übernehmen – einer jener Hexen, die Meg auf ihrer Reise helfen. Für weitere Rollen sind demnach Amy Adams („American Hustle“) und Kevin Hart („Central Intelligence“) im Gespräch.