Böhmische Blasmusik zum Abschluss

Menschen / 16.08.2016 • 22:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Unter den Gästen: Cornelia und Wolfgang Köchle. Fotos: FRANC
Unter den Gästen: Cornelia und Wolfgang Köchle. Fotos: FRANC

Thüringen. „Es war uns eine Freude – der Blumenegger Sommer 2016“. Unter diesem Slogan hatten Obmann Thomas Bitsche und Geschäftsführer Markus Winsauer-Winkler als Spitzenvertreter des Vereins Villa Falkenhorst zu einem großen Abschlussfest in den Garten des historischen Gebäudes geladen. Anlässlich des Festes, das von sieben Musikanten von „Allgäu 6“ mit böhmischer Blasmusik umrahmt wurde, konnten die Kulturmacher von Thüringen auf eine überaus positive Besucherbilanz verweisen.

Mehr als 2000 Kulturfreunde

Immerhin hatten mehr als 2000 Besucher die Veranstaltung in der Villa Falkenhorst im Rahmen des Blumenegger Sommers besucht.

Dabei wurde den Kulturfreunden von Ausstellungen mit Bronzeskulpturen über Klassikkonzerte und Schrammelmusik auf höchstem Niveau bis hin zu neapolitanischen Liedern als Zeitreise viel geboten.

Zahlreiche Gäste, darunter Josef und Luise Allgäuer, Christl Säly, Tina Dünser, Renate Lederer sowie Margarethe Eggler und Walter Oswald waren der Einladung zum Gartenfest gefolgt und zeigten sich jedenfalls begeistert vom Angebot. Darüber hinaus hatten sich auch Ruth und Helmut Jussel, Sibylle und Georg Brunold sowie Ingrid und Ronald Brugger nach Thüringen aufgemacht.

Ebenso unter den Besuchern des Abschlussfestes im Villengarten: Christel Rassinger, Hubert Morscher, Ingrid Mäser, Ruth und Raimund Friedrichs, Krimhild Gächter, Ingrid Mäser, Silvia Morscher sowie Marilyn Oswald und Wolfgang Köchle mit Cornelia.

Silvia Morscher (l.) und Marilyn Oswald.
Silvia Morscher (l.) und Marilyn Oswald.
Geschäftsführer Markus Winsauer-Winkler (l.) mit Thomas Bitsche.
Geschäftsführer Markus Winsauer-Winkler (l.) mit Thomas Bitsche.
Markus Kirschbaum (l.) mit Markus Kuen, Berthold Schick, Markus Dopfer, Hermann Schick sowie Reinhard Schäfer und Herbert Hornig.
Markus Kirschbaum (l.) mit Markus Kuen, Berthold Schick, Markus Dopfer, Hermann Schick sowie Reinhard Schäfer und Herbert Hornig.